Oscars 2015 Live auf Trancefish

Written by Marcel Schindler

Hier live: Das Liveblogging zur Oscarverleihung.

02:01 Uhr - Das hier ist ein Experiment. Die Oscars werden mehr oder weniger Live mitgebloggt. Keine Ahnung, ob das so funktioniert aber man muss das ja mals ausprobieren. Bisher passiert: Reese Witherspoon sollte aufhören, ihre Augen so weit aufzureißen. Jennifer Lopez sieht rattenscharf aus und Steven Gätjen war bisher tatsächlich nicht sooo peinlich.

02:03 Uhr - Emma Stones Originalstimme ist so heftig. Da kriegt man richtig Bock, den Kram von ihr im Original zu gucken. Bei Ethan Hawke weiß ich ja nie, warum der so dick im Geschäft ist. Ich (sorry Ethan) finde den nicht so toll...

02:05 Uhr - Naomi Watts ist immer noch klasse.

American Sniper wird vielleicht nen Oscar kriegen. Die reden einfach zuviel darüber und gerade im Moment scheinen die Amerikaner wieder so ein kleines bisschen mehr Patriotismus haben zu wollen. Prosieben zeigt gerade Ausschnitte von "Der Große Trip" und tatsächlich sieht der Film interessant aus. Hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm.

02:13 Uhr - Bradley Cooper ohne Bart sieht irgendwie ungewohnt aus. Mit Bart wesentlich männlicher. Aber angeblich soll er ja irgendwann vielleicht Indiana Jones spielen. Aber zuerst mal American Sniper.

02:16 Uhr - JA, es ist wichtig, dass über einem gesprochen wird aber WTF hat Lady Gaga da an?

02:24 Uhr -Sauber hingekriegt. WIeder mal zu spät in die Liveschaltung rein.

02:27 Uhr - NPH wird das Ding ja moderieren. Der macht ja regelmäßig große Shows und mich hat sowieso gewundert, dass den keiner bisher gefragt hat. Letztendlich vielleicht ne gute Entscheidung, wobei für mich immer noch Whoopie Goldberg unschlagbar ist.

Kurz vor der Show haut Gätjen noch raus, dass Neill Patrick Harris die Helene Fischer der Amis ist. Verkackt. Aber nun geht die eigentliche Show los. Erstmal geil: NPH singt und Cumberbatch säuft aus dem Flachmann. Gezaubert wird auch und das Intro gefällt mir jetzt schon wesentlich besser als der Anfang der Oscars 2014.

Supertolles Intro mit schönen Insiderwitzen, Die Bühne gefällt mir sehr gut. Wobei natürlich die Frage ist, ob und wie die das vor dem Livepublikum mit der Bluescrentechnik gemacht haben. America is celebrating their whitest. Bam. Schön eingeleitet.

Kann man eigentlich nen Oscar für die Oscarmoderation kriegen?

02:39 Uhr -Toll - die Anfangsmoderation, das beste an der ganzen Oscarverleihung hat Prosieben mal gerade völlig vergeigt. Kein Bild, nur diese scheiss endlosschleife. Helden! HELDEN!

02:42 Uhr - Ich würde mal spontan behaupten, dass mindestens einer jetzt schon seinen Job los ist. Knappe 4 Minuten vom ANFANG der Show schon verkackt. Das ist unfassbar peinlich.

Im Internet steht gerade, dass JK SImmons den Preis als bester Nebendarsteller erhalten hat. Bild bei Pro Sieben immer noch weg. Das Bild ist nun wieder da, nach fast 10 Minuten. SUPER!

Liam Neeson wird mit der Mucke von "Schindler's Liste" eingeführt. Und ich muss endlich "Grand Budapest Hotel" gucken. Sieht wahnsinnig witzig aus.

Die erste Musiknummer des Abends war ungeil. Und jetzt kommt der US-Werbeblock. Und bisher muss ich sagen: Ja, wäre ja cool gewesen, wenn Prosieben nicht die Magie des Anfangs zerstört hätte.

Grand Budapest Hotel hat jetzt schon 2 Oscars. Makeup und Kostüm. Ist doch solide. Sind zwar nicht die "wichtigen" Oscars aber wenn die alle in Jeans und T-Shirt auftreten würden, wäre das auch nicht authentisch.

Mal gucken, ob mir jetmand Selfies von der Verleihung schickt. Bei Twitter hab ich explizit danach gefragt. Kann ja sein, dass da irgendwer von den Stars mit guckt.

03:10 Uhr - Bester fremdsprachiger Film ist: IDA. Trailer gibt es hier.

Der Lego-Movie ist ja nicht einmal nominiert aber dafür kommt gleich "Everything is awesome" - zumindest wurde es angekündigt. Super Musiknummer, und das wo der Film nicht einmal nominiert ist. Aber geile Show. Geil geil! Im Publikum hat Oprah gerade nen Legooscar gekriegt und Batman ist auch dabei.

So: Bester Kurzfilm wird The Phone call. (Gibt's hier. ) Und direkt danach kommt auch die beste Kurz-Dokumentation. Crisis Hotline. Jetzt gerade machen die Oscars ein wenig Speed.

Machen wir mal ein kleines Zwischenfazit: Keiner hält sich mehr an die Rausschmeissermusik. Es wird einfach weiter geredet. Das finde ich ziemlich gut. Dann gehen wir mal auf Neill Patrick Harris ein: Super Typ. NPH wird das Ding wohl noch einmal nominieren dürfen. Und ich fand Doogie Howser damals echt scheisse.

Im Gegensatz zu vielen anderen fand ich Ellen aber auch gut. Aber NPH ist richtig gut. Und tritt in Feinripp-Unterwäsche auf. Das ist eine absolute Premiere und ich schmeiss mich hier fast weg!

03:46 Uhr - Es kommt der Oscar für das beste Soundmixing. Whiplash. Trailer hier Da ist Interstellar schon mal nicht dabei. Da hätte ich jetzt mit gerechnet aber gut, der Oscarabend ist noch nicht vorbei. Abwarten. Und wenn man jetzt überlegt: Sound Editing war American Sniper. Auch hier kein Interstellar. Und kein Hobbit.

03:51 Uhr Jared Leto präsentiert die beste Nebendarstellerin. Meryl Streep ist auch dabei, das macht es natürlich für Emma Stone, Laura Dern, Patricia Arquette und Keira Knightley echt schwer. Gewonnen hat dann aber Patricia Arquette. Diese brüllte dann verdientermaßen etwas über Frauenrechte und ja, damit hat sie natürlich Recht.

Als Pausenmusik lief dann Shaft. Das war cool.

Jetzt kommt der Special-FX Oscar. Interstellar hat nun den ersten eigenen Oscar gekriegt. Ich persönlich hätte ja Guardians of the Galaxy gewählt aber hier geht's ja um die Effekte. Passt vermutlich.

Der beste animierte Kurzfilm ist verdientermaßen Feast. Der beste animierte Film ist nicht "The Lego Movie", der war nämlich gar nicht nominiert. Big Hero Six - in Deutschland heißt der Baymax - hat hier abgesahnt.

Production Design-Oscar wird nun vergeben. Sind wir gespannt und The Grand Budapest Hotel hat nun seinen dritten Oscar einkassiert. Verdient, würd ich sagen.

04:25: Emanuel Lubezki hat für Birdman den Oscar für die beste Camera gekriegt. Birdman an sich gehört definitiv zu den Sachen, die ich sehen will, gerade weil Michael Keaton ein absoluter Schauspielgott ist.

04:32 Uhr: Die Memorialschleife. Wir haben dieses Jahr einen Haufen guter Schauspieler verloren. Den Papa von Lorelai Gilmore Edward Hermann. HR Giger ist auch tot. Robin Williams, klar und viele andere Helden. Richard Attenborough zum Beispiel oder eben auch Lauren Bacall oder Bob Hoskins.

04:43 Uhr - Der beste Schnitt wird präsentiert. Whiplash hat hier einen Goldjungen kassiert. Das wäre dann auch hier die Statue Nummer 3.

Und exakt um 04:50 Uhr wird der beste Dokumentarfilm nominiert. Aus Deutschland dabei ist Wim Wenders. Gewonnen hat allerdings Citizenfour von Laura Poitras. Ein Film über Edward Snowden. Der hat übrigens dazu ein schönes Statement abgegeben. Guckt ihr bei René

05:06 Uhr - Glory kriegt den Oscar für den besten Filmsong. Könnt ihr hier nochmal hören. Ich find Everything is awesome persönlich ja besser aber okay. So langsam können jetzt auch mal die Endkategorien kommen, denn ich werde müde :) Also da hier gerade nicht soviel passiert, nochmal ein kurzes Zwischenfazit:

Diese Oscarverleihung ist okay und ich finde, NPH hätte mehr Screentime bekommen sollen. Einige Sachen waren unnötig und andere Sachen hätten wesentlich cooler laufen sollen.

05:18 Uhr - Lady Gaga singt was aus The Sound of Music - und ich bin positiv überrascht. Also so richtig positiv überrascht. Die Frau kann tatsächlich richtig gut singen.

05:23 Uhr - Es wird Zeit für den besten Soundtrack. Der Applaus für Hans Zimmer für Interstellar ist ziemlich laut, Alexandre Desplat hatte 2 Scores nominiert und geworden ist es The Grand Budapest Hotel.

05:30 Uhr - das beste Drehbuch wird nominiert. Birdman hat den Oscar dafür erhalten. Das beste adaptierte Drehbuch wurde von Oprah Winfrey präsentiert. Erhalten hat den Oscar hier The Imitation Game. Den Film über Alan Touring.

05:44 Uhr - Nun kommt endlich der beste Regisseur. In diesem Fall wird das Ding von Affleck präsentiert und erhalten hat diesen wichtigen Oscar Regisseur Alejandro González Iñárritu für Birdman.

05:48 Uhr - Hauptrollen der Männer. Steven Carell hat mich hier echt überrascht aber jetzt gucken wir mal, wer da wirklich gewonnen hat. Der Oscar für den besten männlichen Hauptdarsteller ging an: Eddie Redmayne für the Theory of Everything.  Der freut sich richtig und seine Darstellung von Steve Hawking hat die Academy wohl umgehauen. Schön.

05:54 Uhr - die beste Darstellerin wird ausgezeichnet. Julianne Moore hat ihn erhalten. Bleibt also nur noch der Beste Film. Vorher kamen noch die Vorhersagen von Neill Patrick Harris und sie stimmten alle ;) Guter Zaubertrick, wie üblich.

06:00 Uhr - Bei Sean Penn als Moderator weiß man auch nie, ob der besoffen ist. Der Oscar für den besten Film geht an Birdman. Damit hab ich tatsächlich nicht gerechnet. Überhaupt gar nicht aber cool.

Fazit: Tatsächlich ist nun folgendes passiert: Ich selbst habe American Sniper ziemlich weit vorne gesehen. Boyhood von Linklater hat mit Abstand die interessanteste Making-Of-Geschichte. American Sniper hat lediglich den Soundoscar erhalten und Boyhood ging komplett leer aus. Das Liveblogging hat mir viel Spaß gemacht aber jetzt muss ich mich auch auf den Weg zur Arbeit machen.

Es war mir ein Fest!

livemovieblog

Wieso nehme ich nicht ab

Written by Marcel Schindler

Wichtiger Hinweis: Ich bin weder Arzt, noch Fitnesstrainer, noch Ernährungsberater. Alles, was hier steht, sind eigene Erfahrungswerte und bei mir hat das zumindest zum Teil funktioniert. Bei allen Ernährungsumstellungen sollte man zumindest einmal mit dem Arzt seines Vertrauens Rücksprache halten.

Es gibt gerade in Europa und Amerika kaum ein wichtigeres Thema als Diäten und abnehmen. Alle fragen sich: "Wie werde ich schlank?", "Wieso nehme ich nicht mehr ab?", "Wieso nehme ich nicht ab?", "Dieser Jojo-Effekt hat mich wieder dick werden lassen" und nicht zuletzt: "Ich will abnehmen". Wie man abnimmt, kann ich dir nicht sagen. Denn daran arbeite ich selbst und auch bei mir klappt das nicht so richtig aber ich kann dir sagen, wie du dein Gewicht halten kannst und vielleicht(!) sogar senken kannst.

Zuerst mal: Mache dich frei von dem Gedanken, dass Du nur deshalb dick bist, weil all deine Vorfahren auch dick waren. Das ist zumindest teilweise Quatsch, denn dein Ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-Opa hatte ein Fell, einen massiven Überbiß, Schneidezähne und lebte in einer Höhle. Das Fell bist Du im Normalfall fast los und wenn Du zwischendurch mal aufräumst, wohnst Du im Regelfall auch nicht mehr in einer Höhe. Genetische Ursachen für Fettleibigkeit sind grundsätzlich aber nicht von der Hand zu weisen. Allerdings reicht das nicht als Entschuldigung. Du könntest höchstens behaupten, dass Du richtiges Essen nie gelernt hast.

Unsplash by Sonja Langford

weiter...

Wie arbeite ich effizienter

Written by Marcel Schindler

Wenn Du eine Vollzeitstelle hast, verbringst Du mehr Zeit im Büro oder auf dem Bau als zu Hause. Dennoch ist bei den meisten Leuten der Feierabend besser organisiert als bei den Leuten im Büro oder auf dem Bau. Da ich selbst "nur" ein Büroschnösel bin, kann ich nicht genau sagen, ob meine Vorschläge zu dem Klempner/Maurer/Maler passen aber wir haben doch alle das Ziel, möglichst viel mit möglichst wenig Arbeit zu erreichen.

Wie Du das schaffst, kannst Du nun hier nachlesen:

Stehe früher auf

Laptoppicjumbo image

Die meisten von uns begeben sich morgens zur Arbeit und kommen irgendwann abends zurück nach Hause. Je nachdem, wieviel Freude du an deinem Job hast, gehst du hochmotiviert oder eher nicht so motiviert zu deiner Arbeit hin. Hier hast du aber bereits eine einfache Möglichkeit, deinen Tagesbeginn schöner zu gestalten. Unvernünftig und leider als total praktisch heraus gestellt hat sich die Option, morgens noch ein wenig länger liegen zu bleiben, um dann ausgeschlafen ins Büro zu gehen. Hier nun die Ernüchterung: Vergiss es! Du bist nicht fitter, nur weil Du eine halbe Stunde länger liegen bleibst. Die Zeit, die Du durch sinnloses herumliegen vergeudest, verlierst Du, um etwas sinnvolles zu machen. Frühstücken zum Beispiel oder in Ruhe duschen.

Es ist so: Viele Menschen verzichten auf das Frühstück, weil sie länger im Bett liegen wollen. Wie fatal das ist, kann man ganz einfach ausrechnen. Tagsüber versuchst du, spätestens zu Mittag irgend etwas im Magen zu haben, allerspätestens Abends wird gespeist, oft sogar zuviel, weil der Körper seinen Zuckerhaushalt wieder gerade biegen möchte. Nach dem Abendbrot wird vielleicht noch ferngesehen, danach 6-8 Stunden geschlafen. In dieser Zeit baut der Körper Teile der Nahrung ab, behält aber viele Teile auch für sich. Denn der Körper denkt sich: "Wer weiß, wann ich wieder was zum Mampfen bekomme". Das sorgt dafür, dass du dick wirst. Der Zuckerspiegel fährt in der Nacht wieder herunter und morgens hast du keinerlei Reserven mehr übrig. Das Frühstück ist unfassbar wichtig.

Frühes Aufstehen gibt dir noch einen weiteren Luxus: Zeit. Du hast morgens Zeit, ganz in Ruhe deine privaten Mails zu lesen. Du kannst die Zeitung lesen. Du kannst ganz in Ruhe in deine Klamotten schlüpfen und musst nicht gestresst irgendwelche Socken suchen. Wenn Du morgens deine Kinder für die Schule/Kindergarten fertig machen musst, dann wirkt sich positiv auf die Kinder auf, dass Du dir morgens schon die Zeit für die Kinder nehmen kannst.

Lasse dich nicht ärgern

Der Weg zur Arbeit ist Stress. Berufsverkehr. Du bist aber früh aufgestanden und daher kann dir das eigentlich egal sein. Wenn möglich, fahre mit dem Fahrrad. Das schaufelt dir morgens das Hirn frei und der Sauerstoff macht dich wach.

Im Job selbst gilt: "Der Job ist das Ziel." Denn Angriffe auf dich von Kollegen oder - noch schlimmer - von Kunden sind nie gegen dich sondern es geht immer um die Sache. Es geht um das Projekt, die Schönheit der Mauer, die perfekt tapezierte Wand und sowas. Der Kunde oder auch deine Kollegen wollen ja auch "nur" Perfektion. Strebe das auch an und versuche die Perfektion im Rahmen deiner Möglichkeiten zu erreichen.

Fokussiere dich

Timothy Ferriss hat irgendwann mal einen wahnsinnig wertvollen Tipp zum Thema Emails gegeben: Lies sie, aber nur zu bestimmten Zeitpunkten. Ich kriege das Zitat von ihm selbst gerade nicht mehr so richtig auf die Kette aber ich habe mir selbst angewöhnt, meine Mails nur noch morgens abzurufen, maximal 15 Minuten zu lesen, das wichtigste auf den Tagesplan zu legen und dann bis nach der Mittagspause nicht wieder ins Mailprogramm zu schauen, sondern fokussiert zu arbeiten.

Mittags werden die eingeplanten Punkte beantwortet und die weniger wichtigen Dinge für den Nachmittag eingeplant. Dann werden die Mails nochmal 1-2 Stunden vor Feierabend abgerufen und auf Gegenfragen von Kunden reagiert. Jetzt könnte man meinen, dass dies meine Performance einschränkt, weil ich "nur" noch wenig Zeit mit den Mails verbringe aber das genaue Gegenteil ist der Fall!

Ich bin tief im Tunnel und NICHTS lenkt mich ab. Ansonsten kommen jede halbe Stunde mindestens 10-20 Mails und wenn man gerade konzentriert an etwas arbeitet, ist man schnell dazu verleitet, doch mal nach zu schauen. Mach das nicht, das stört einen nur und du musst jedes Mal wieder von vorne in den Tunnel eintauchen.

Nein ist wichtig

Lerne "NEIN" zu sagen. Du hast deinen Job, weil Du gut bist, in dem was du tust. Dein Chef sollte das wissen, er hat dich eingestellt, weil du was kannst, was er vielleicht nicht so gut kann. Dafür kann er andere Sachen besser. Und weil Du weißt, was du kannst und weil du weißt, dass Du gut bist, musst du deine Leistung so einteilen, dass Du dich nicht kaputt machst. Ein gut plaziertes Nein wird eventuell deinen gegenüber verunsichern, ein blöder Spruch könnte auch kommen aber wenn dein Zeitplan voll ist, ist dein Zeitplan voll. Tausende von Arbeitsgesetzen gerade bezüglich der normalen Arbeitszeiten sind aufgrund von Erfahrungswerten entstanden. Wenn du Projekte hast, arbeite diese Projekte ab und vermeide, neue Projekte anzunehmen, wenn du merkst, dass Du das im normalen Tagesablauf nicht mehr unterbringen kannst.

Wenn du von zuhause arbeiten musst/willst, dann mache das aber auch hier gilt: Das ist "nur" ein Job. Du darfst dich nicht beschweren, wenn dein Job dich auffrisst. Sage "NEIN" und "STOP", wenn es nicht mehr weiter geht. Arbeite deinen Scheiss gradlinig ab und habe dann den Kopf frei für ernsthafte Projekte.

Notiere dir alles und lasse alles schriftlich bestätigen

Du solltest dir immer über alles Notizen machen. Mit Datum und Uhrzeit, damit du genau weißt, wann irgendwas eingeplant wurde. Wenn dich jemand fragt, was am 1.2.2015 beschlossen wurde, dann bist Du derjenige der das weiß. Bei Kundengesprächen schicke nach dem Gespräch dein Gesprächsmemo an den Kunden und lasse dir bestätigen, dass ihr telefonisch das und jenes abgestimmt habt. Kunden sind deine Brötchengeber aber auch Kunden halten ihre Kohle gern zusammen. Damit dir der Kunde nicht erzählen kann, dass irgendwas mal "so" beschlossen wurde, ist es wichtig, dass der Kunde dir bestätigt, dass ihr genau das und jenes besprochen habt. Verweise auf die Mail und sage: "Nö, das war ganz anders"

Mache mal Pause

Wieder etwas, das man aus jahrhundertelanger Joberfahrung kennt: Die gesetzlich vorgeschriebenen Pausen solltest Du nutzen und weit vom Arbeitsplatz weg sein. Wenn Du PC-Zeug machst, lies in der Mittagspause NICHT Facebook oder deine Mails oder deine Tweets. Erstens ist das bei den meisten Firmen sowieso nicht erlaubt, meistens wird sogar irgendwo mitgetrackt, welche User welche Seiten aufrufen. Wenn du sowieso den ganzen Tag aus den Bildschirm gucken musst, dann gucke Mittags nicht auf den Bildschirm.

Ich flitze normalerweise Mittags mit dem Fahrrad weg.

Ansonsten gilt: Keiner wird dich schief angucken, wenn du zwischendurch aus dem Fenster siehst. Es ist nicht mal verboten, wenn du dich mal mit deinen Kollegen unterhältst und dabei von deinem Arbeitsplatz aufstehst. Gute Ideen kommen meistens im Gespräch und nebenbei stärkt der Plausch das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Firma.

Ich hoffe, auch diese Tipps helfen dir. Weitere Tipps, wie du total reich wirst, kannst du hier natürlich auch lesen.

Reich und gluecklich werden

Written by Marcel Schindler

Du kannst die Welt nicht verändern, sondern Du musst in dieser Welt leben und das beste daraus machen. Du und die Leute, die du liebst sind "dein" Kreis. Nur auf diese Leute kommt es an und der Rest darf dich nicht belasten und interessieren. Die Welt ist ein Ort voller verschiedener Charaktere. Manche Leute sind "heilige" und denken an die anderen. Viele, vermutlich viel mehr Leute denken nur an sich.

Foto by Unsplash / Margot Pandone

Das ist auch manchmal nicht verkehrt: Denn du bist dir selbst der nächste. Wenn dir sonst keiner hilft, dann hilf dir selbst und versinke nicht in Selbstmitleid. Lasse dich nicht gehen und gib anderen nicht die Schuld dafür, dass es so ist, wie es ist. Diese Tipps können Dir helfen, glücklich zu werden. Ich lebe nach diesen Tipps und ich kann von mir behaupten, dass ich glücklich bin. Du kennst mich vielleicht nicht aber lies mein Blog und lerne mich kennen.

Gut, ich schweife ab: Du bist hier, weil Du wissen willst, wie Du glücklich wirst.

Belaste dich nicht Schrott, der dich nicht weiter bringt. Es gibt Dinge, die du nicht ändern kannst, weil dir die Macht dazu nicht gegeben ist. Also akzeptier die Realität, setz die Scheuklappen auf und kämpfe dich durch die Unwidrigkeiten hindurch. Egal, wie scheisse es gerade läuft, es kann nicht schlimmer werden und selbst wenn es doch noch schlimmer wird, dann beiße die verdammten Zähne zusammen und ertrage es. Denn weiter als ganz unten kannst du nicht sein.

Geld:

Arbeite hart. Arbeite viel. Arbeite an dir selbst, motiviere andere, um dasselbe Ziel zu verfolgen, wie Du! Ja, hier geht es um Kohle, Knatze, Geld. Die meisten reichen Leute sind nicht durch's Jammern reich geworden, sondern durch harte Arbeit und das verfolgen eigener Ziele. Dabei meine ich nicht mal Leute wie Jobs, Zuckerberg oder Gates. Ich meine den Chef einer mittelständischen Baufirma. Klar ist: Du machst dich nicht beliebt, weder bei deinen Konkurrenten, noch bei deinen Mitarbeitern aber es geht um den Traum eine eigene, erfolgreiche Firma zu haben. Sowas erhält man nicht, indem man mit jedem Menschen gut befreundet ist. Und jetzt muss ich doch wieder Leute wie Jobs als Beispiel nehmen: Steve Jobs war als Chef ein Arschloch. Aber wenn man ihn beeindrucken konnte, war er Feuer und Flamme und hat dich gefördert. Sei auch DU ein Arschloch aber nimm gute Ideen an.

Nochmal Geld: Versuche IMMER ohne Schulden zu leben. Das Wort "Schulden" besteht ja schon aus SCHULD. Und wenn man schuldig ist, lenkt einen das ab. Nicht zuletzt heißen Schulden, dass du immer irgend jemandem Rechenschaft geben musst. Jeder hat quasi das Recht, sich bei DEINEM hart erarbeiteten Geld zu bedienen, weil die trotz allem noch vor dir das Recht haben, ihre Schulden beglichen zu bekommen.

Leidenschaft und Intensivität

Lebe intensiver. Intensiv leben bedeutet, dass du die Initiative ergreifen musst. Fernsehen ist passiv: Dort berieselt dich ein grottiges TV-Angebot und hält dich vom kreativen Denken ab. Gehe spazieren oder lese ein Buch. Spazieren ist gut, weil frische Luft dein Immunsystem schärft. Das Buch schärft deinen Verstand. Bücher erweitern dein Vokabular, erweitern deine Phantasie und Sport (auch simples spazieren) stärkt deine Muskeln. Das beugt Rückenschmerzen vor. Denn Menschen waren immer Jäger und Sammler, also jage und sammle.

Lebe intensiver und koche selbst: Fertiggerichte sind nicht so schlecht wie ihr Ruf, aber bei einem Fertiggericht verlierst Du die Leidenschaft zu deinem Essen. Das Zubereiten von Essen sorgt dafür, dass Du eine Bindung zu deinem Essen aufbaust. Schnibbeln von Gemüse, Würzen des Steaks, Experimentieren mit verschiedenen Gewürzen und die Kombination von Honig mit zum Beispiel Senf hat dazu geführt, dass es jetzt viele, viele Fans von Honig-Senf-Saucen gibt...

Kaue dein Essen gut durch. Das hat den Vorteil, dass dein Magen selbst weniger belastet ist. Weniger Belastung für den Magen bedeutet, dass du weniger Risiko hast, Sodbrennen und sowas zu kriegen. Außerdem sorgt gut gekautes Essen dafür, dass du trotz Essen wirklich abnehmen kannst. Der Geschmack des Essens ist auch viel "dichter". Wenn du zum Beispiel einfaches Graubrot kaust, wirst du dich wundern, wie sich der Geschmack des Essens im Mund verändert. Die Stärke im Mehl zum Beispiel wird nach langem Kauen zuckersüß. Das merken wir nur nie, weil wir immer unter Streß fressen.

Horizonte

Erweitere deinen Horizont: Dazu gehört das oben angesprochene Lesen. Lerne immer dazu und vor allem lerne eine andere Sprache. Dank Internet kannst du das heute viel einfacher als deine Eltern oder Großeltern früher. Versuche zu reisen. Das muss nicht das Ausland sein, denn auch in Deutschland gibt es viele schöne Ecken. Ein Hobby wie Geocachen und die Suche nach Dosen in den entlegensten Winkeln komischer Orte und vielleicht das ein oder andere Gespräch mit fremden Leuten sorgt dafür, dass du Toleranz wirklich leben kannst. Wenn du ins Ausland reisen kannst, umso besser. Wenn du fremde Kulturen kennen lernst, dann macht dich das zu einem Menschen, für den Grenzen nur noch auf dem Papier existieren, in der echten Welt aber total unwichtig sind.

Die Welt ist ein Spielplatz und du darfst dich darin austoben.

Fazit:

Du kannst deine Ziele erreichen. Niemand sagt, dass das einfach ist aber Träume sind dazu da, erreicht zu werden. Du kannst besser werden als du bist und sich selbst zu verbessern ist das geilste, was du machen kannst. Also versuche, ein besserer Mensch zu werden. Das füllt dich aus, das macht dein Leben interessanter, das sorgt dafür, dass du dich nicht langweilst, denn Langeweile ist Stillstand.

1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96