Ghostbusters 3 Trailer

Ich find es gut. Ich freue mich drauf.

Update:

Ein geiles Featurette ist auch draussen. Und wer noch einmal Männer als Ghostbusters sehen will, klickt hier.


Filed in: trailers,
PDF

Wie schreibt man wirklich guten Code

Meine Blogsoftware entstand in direkter Konkurrenz zu etablierten Systemen wie WordPress und Contao. Natürlich ist der Funktionsumfang meiner Software ein wenig kleiner, aber ich habe TFF3 in erster Linie geschrieben, um ein besserer Programmierer zu werden. Und ich denke, dass mir das gelungen ist.

Doch der Weg dorthin war ein langer Weg. Ist es noch. Denn Programme schreiben ist eine scheiß Arbeit. Natürlich macht es Spaß, ein gutes Programm immer mehr zu erweitern, aber es ist eine Tatsache, dass permanente Weiterentwicklung zum Stillstand führt.

Ich kann keine 10 Jahre alten Skripte benutzen und dann eine Software für das Jahr 2016 schreiben. Heute kann PHP viel mehr als vor 10 Jahren und viele Sachen von damals funktionieren heute nicht mehr. Im Jahr 2016 PHP noch ohne OOP zu nutzen ist dämlich. Einfach nur dämlich. Denn trotz größeren Aufwand einer OOP-Entwicklung ist das Endergebnis meistens wesentlich befriedigender. Das Problem einiger Oldschool-Entwickler ist, dass sie das Prinzip von OOP nicht verstehen: Es ist nicht wichtig, WIE die Klasse funktioniert, es ist wichtig, dass die Klasse am Ende das richtige Ergebnis liefert.

Schlechte Programmierung, sogenannter Spaghetticode bekommt bestimmte Parameter mit und kann diese Daten nur auf eine Art und Weise wiedergeben. Ganz schlechter Code mischt HTML und PHP und gibt beides direkt aus. Damit verliert man die Möglichkeit, Daten auch mal als XML, JSON oder PDF wieder zu geben. Wenn ich eine Contentseite wiedergeben möchte, will ich das zwar in erster Linie als HTML tun, aber es kann ja sein, dass ich daraus ein Buch machen will. Der Content darf nicht bestimmen, wie er aussieht. Der Content ist in meinen Augen nur eine Meta-Information.

Code muss funktional sein

Der Satz klingt erstmal wie eine Floskel: Natürlich muss Code funktional sein, darüber muss man nicht nachdenken, aber eigentlich muss man das doch. Gerade, wenn man Spaghetticode schreibt, neigt man schnell zu einem Designschema, das warme Grütze ist: Man schreibt Code, der eine Produktseite darstellen soll, plötzlich soll diese Artikelseite aber auch noch Produktvarianten darstellen. Nicht zuletzt gibt es die Anforderung, hier auch noch News zu schreiben oder Contentseiten einzubinden. In historischer Zeit hat man all das in ein PHP-Skript geklöppelt und das hat funktoniert. Tut es jetzt noch.

Das Beispiel mit Artikelseite, Contentseiten und News sind allerdings drei Programme. Ein „zeig mir einen Artikel“-Programm, ein „zeig mir eine Contentseite“-Programm und ein „zeig mir ein News“-Programm. Das heißt, ich muss drei Klassen zusammenfassen, die am Ende dann die gewünschte Artikelseite generieren. In gutem Code schreibe ich also 3 Klassen, nehme deren Responses und schreibe eine vierte Klasse, die diesen Response beispielsweise in HTML ausgibt.

Das Rad oder warum Frameworks nützlich sind

Egal, ob Du ein Auto fährst, ein Fahrrad oder ein Motorrad. Der Berührungspunkt zwischen deinem Fahrzeug und der Straße ist das Rad. Die Firma VW, Yamaha oder Harley haben das Rad nicht erfunden. Sie nutzen eine Technik, die es schon gibt. Diese Technik ist gut und stellt ein Werkzeug dar, dass dir die Arbeit erleichtert. Du musst das Rad nicht erfinden, wenn irgend jemand das Rad schon erfunden hat. Frameworks sind das Rad. Programmbibliotheken wie jQuery, Symfony, ZFF oder AngularJS wurden von Programmierern erschaffen, von gigantischen Teams hochmotivierter Entwickler, die garantiert mindestens soviel über PHP und Javascript wissen, wie Du. Nutze deren Wissen.

Das ist keine hohle Floskel: Es ist wichtig, dass Du Dich auf das Wissen von fähigen Leuten verlässt. Diese Klassensammlungen sind kein Schrott. Symfony und Co. ersparen dir Entwicklungszeit. Eine einfache Emailvalidierung ist super simpel per Regex zu machen. Ein Framework hat garantiert irgendwo eine Funktion, die nicht nur den Regex macht, sondern gleichzeitig auch noch den MX-Record prüft. Eine Programmierung, die im Formular dem User sagt: „Du hast da was vergessen“ ist garantiert in jedem größeren Framework hinterlegt.

Ganz superwichtig ist auch die Validierung von Input. Willst Du bei jedem beschissenen Formular ein Skript basteln, dass die Stringlänge prüft? Oder verwendest Du eine Klasse, die ein Textfeld generiert, dass die Länge vorgibt und direkt prüft, was mit dem Inhalt passieren soll? Genau das machen die Frameworks. Also benutze sie.

Übersicht

Guter Code ist übersichtlich und hat exakt eine Aufgabe: Funktionieren. Ich denke, dass das Prinzip von KISS auch im Code greifen sollte. Keep it simple, stupid. Schreibe deine Programme so, dass sie maximalen Gewinn bei minimalem Aufwand bedeuten. Du brauchst eine Methode, die irgend etwas macht? Dann gib dieser Funktion so wenig Parameterisierungen wie möglich. Alles mit mehr als 2 oder 3 Funktionsparametern ist sinnlos. Denn keiner kann sich das merken. Wenn du eine Funktion mit Heuhaufen und Nadel hast, und dann noch eine andere Funktion mit Heuhaufen und Nadel, macht es den Code wahnsinnig unübersichtlich, wenn der eine Funktionsaufruf dosomething(haystack, needle) und der andere Aufruf doanotherthing(needle,haystack) lautet.

Sprechende Variablen sind auch pures Gold. Ich weiß nicht, wie oft ich schon Code gesehen habe, in der Variable A abgefragt wird. Ich SCHEISSE auf Variable A. Nenne die Variable wie das, was sie macht. Nenne die Variable Kunde oder Abfrageergebnis oder sonstwas. Selbst simple Zähler kann man Counter nennen. Das ist auch mehr Schreibarbeit, aber jeder andere Coder versteht wenigstens, was du willst.

Schleifen und Bedingungen

Eine Programmiersprache kann wenn...dann-Bedingungen. In 90% aller Programmiersprachen wird dies mit IF/ELSE durchgeführt. Das ist auch okay, aber die meisten Programmiersprachen lassen auch verschachtelte IF/ELSE-Bedingungen zu. In gutem Code verschachtelst Du dies bitte NICHT. Und wenn es sich nicht vermeiden lässt, dann verschachtele bitte auf gar keinen Fall mehr als 2 IF-Bedingungen. Nur, weil etwas funktioniert, sollte man das nicht machen. Nachlesende Programmierer werden es dir danken.

Arbeite auch immer nach einem Ausschlußverfahren: Zuerst ist jede Bedingung gültig. Sachen, die nicht mehr gültig sind, werden entfernt, sodass am Ende nur noch ein Ergebnis korrekt ist.

Fazit

Guten Code schreiben kann jeder. Die Regeln sollten nur eingehalten werden. Dabei geht es aber eben nicht unbedingt um das Coden sondern viel mehr darum, verständlich zu bleiben. Code muss einfach und verständlich sein. Beherzige das und Du wirst super!


Filed in: coding,
PDF

Oscars 2016 - liveblog

06:00 Uhr - Der beste Film war Spotlight!

05:52 Uhr - jetzt wird es so richtig spannend. Der beste Hauptdarsteller wird gewählt. Alle sehen Leonardo DiCaprio als Favoriten. Matt Damon hat im Martian natürlich mehr oder weniger den Film alleine getragen. Michael Fassbender war in Jobs ein guter Schauspieler, allerdings lief der Film ja nicht so toll. Eddie Redmayne hat letztes Jahr gewonnen. Und es wurde: LEONARDO DICAPRIO! "Climate Change is Real!"

05:44 Uhr - die beste Schauspielerin wird prämiert. Eddie Redmayne ist als bester Schauspieler nominiert, ich glaube es wird Saoirse Ronan, die ich übrigens auch in "In meinem Himmel" großartig fand. Aber tatsächlich wurde es: BRIE LARSON!

05:35 Uhr - JJ Abrams präsentiert den besten Regisseur. Ausnahmsweise mal kein Mad Max, sondern Alejandro González Iñárritu für The Revenant. Das Problem ist, ich glaube jetzt: Leo DiCaprio kriegt den Oscar wirklich nicht ;)

05:28 Uhr - Ein schwuler Mann kriegt den Preis für den besten Song. Ja: Klingt komisch im Kontext der #OscarsSoWhite-Kampagne, aber er hat es ja selbst immer wieder betont. Der beste Song war Writings on the Wall von Jimmy Napes und Sam Smith. Ich persönlich fand den Song ziemlich doof.

05:20 Uhr - eine meiner Lieblingskategorien: Bester Originalfilmsoundtrack. Mit meinem Lieblingskomponisten John Williams als nominierten Mitmusiker, ich hoffe wirklich, dass er gewinnt. Aber Ennio Morricone ist natürlich auch saugut. Und es wurde: Ennio Morricone für H8teful Eight.

05:10 Uhr - US-Vizepräsident Joe Biden hält eine brennende Ansprache darüber, dass man zu Vergewaltigungsopfern halten muss. Anschließend tritt Lady Gaga auf. Spielt und singt natürlich auch live. Diese Oscarverleihung ist keine Oscarverleihung der leisen Töne. Die Lektion wird dir mit nem Dampfhammer ins Gehirn geballert.

05:07 Uhr - der beste fremdsprachige Film wurde: Son of Saul aus Ungarn.

05:04 Uhr - hier eine deutsche Nomierung dabei. Gewonnen hat beim besten Kurzfilm aber: Stutterer.

04:50 Uhr - Louis Gosset präsentiert die In Memoriam-Liste. Das spannende bei dieser Liste ist immer, dass morgen früh dann wieder ganz viele schreiben werden, dass der und die und der doch gefehlt haben.

04:41 Uhr - bester Dokumentarfilm: Amy.

04:37 Uhr - Louis CK präsentiert beste Kurzdokumentation: A Girl in the River

04:30 Uhr - Es liefen mal wieder #OscarsSoWhite-Sketche und jetzt hat jeder verstanden, dass die Academy ja gar nicht rassistisch ist. So voll nicht. Aber gut, ich will mir ja die Stimmung nicht versauen lassen. Der beste Nebendarsteller wurde nun: Mark Rylance.

04:09 Uhr: Buzz Lightyear und Woody präsentieren den besten animierten Film: Inside Out

04:05 Uhr - die Minions präsentieren den besten animierten Kurzfilm: Bear Story

03:58 Uhr - BB8, C3PO und BB8 sind live auf der Bühne und loben John Williams für 50 Nominierungen. 5 Oscars hat er ja schon und auch dieses Mal ist er wieder nominiert.

03:52 Uhr - Andy Serkis wird nicht nur als Schauspieler, sondern auch als als Performance Actor angekündigt. Er präsentiert Visual Effects: Ex Machina

03:49 Uhr - bester Soundmix: Auch wieder Mad Max Fury Road.

03:45 Uhr - der Oscar für den besten Sounddesign geht an: Mad Max Fury Road. Und der hat Fucking gesagt. Zumindest glaube ich das.

03:40 Uhr - Will Smith wird weiter gedissed. Und Jack Black ist für die Schwarze Geschichte des Films total wichtig. Also, diese Rassismus-Diskussion ist das Beste, was den Oscars passieren konnte.

03:38 Uhr - bester Schnitt geht an und auch dieses Mal wird es Mad Max.

03:34 Uhr - beste Kamera geht an The Revenant. Emannuel Lubezki.

03:25 Uhr - Mad Max Fury Road kassiert einen weiteren Oscar, dieses Mal für das beste Makeup.

03:21 Uhr - bestes Produktionsdesign: Auch wieder Mad Max. Das wäre dann schon der 2. Oscar für einen Actionfilm.

03:17 Uhr - Bestes Kostümdesign geht verdientermaßen an Mad Max Fury Road.

03:12 Uhr - geht es nur mir so, oder haben die für ihre Dankesrede echt immer weniger Zeit? Ich denke, dass eine oder zwei Minuten echt zuwenig sind.

03:07 Uhr - JK Simmons präsentiert die besten Nebendarstellerinnen: Alicia Vikander hat für "Danish Girl" ihre Statue kassiert.

03:00 Uhr - Sarah Silverman lästert über die Fickelqualitäten von James Bond, da ihn eigentlich jede Frau killen will, mit der er gepoppt hat. Anschließend läuft der Bond Song. Bisheriges Zwischenfazit der Oscars: Sie bringen mich um. Sie sind großartig. Das Spiel mit dem Hollywood-Rassismus ist total mein Ding.

02:57 Uhr - Fuck, ich geh kaputt. Die haben tatsächlich jede Menge schwarze Schauspieler in die Trailer der "Best Picture"-Nominees reingeschnitten. Bzw. im Fall von Martian haben die das sogar nachgespielt. Das ist hammer. Das ist so geil.

02:48 Uhr - Gosling and Crowe präsentieren höchst lustig das beste adaptierte Drehbuch. Das geht an The Big Short und Donald Trump wurde gedissed. Sehr schön

02:44 Uhr - Das beste Originaldrehbuch erhält Spotlight.

02:36 Uhr - "in der Memorialschleife laufen nur Fotos von toten Schwarzen, die auf dem Weg ins Kino von den Cops erschossen wurden." - ungewohnt heftiger Joke von Chris.

02:32 Uhr - Bamm. Chris Rock haut direkt raus, dass mindestens 15 schwarze im Trailer drin sind. Und das natürlich nur weisse nominiert sind. Und dass damals keiner protestiert hat, weil schwarze über wichtige Dinge nachdenken mussten. Will Smith kriegt auch noch einen ab, weil er soviel Geld für Wild Wild West gekriegt hat.

 

"Warum protestieren wir aber? Warum bei diesen Oscars?", fragte Rock. Immerhin sei es schon die 88. Verleihung. Diese ganze "keine Schwarzen"-Sache habe es schon mehr als 70-mal gegeben. "Da gab es aber keine Proteste", so der 51-Jährige mit Verweis auf die Fünfziger- und Sechzigerjahre. "Wir waren damit beschäftigt, vergewaltigt und gelyncht zu werden. Wenn deine Großmutter an einem Baum hängt", dann sei einem egal, was die beste Dokumentation sei.

 

02:27 Uhr - Jennifer Lawrence ist nun auch da, also kann es nun losgehen.

weiter...


Filed in: live,
PDF

Boston Dynamics hat ein Update auf den Atlas-Roboter gemacht

via:theVerge

Das Google-Unternehmen Boston Dynamics ist bekannt für ihre abgefahrenen Roboter. Atlas ist ein humanoider Roboter, der auf unebenen Terrain laufen kann sowie auch Dinge aufheben und woanders hinstellen kann. Da Boston Dynamics auch mit dem US-Verteidigungsministerium zusammenarbeitet, kann das Teil vermutlich auch Leute erschiessen. Das lässt sich aber leider nicht so lustig darstellen, daher wird Atlas in diesem Clip nur hin- und hergeschubst.

Gruselig? Ja, sicher!


Filed in: videos,
PDF

Akte X - Staffel X - mit neuer Stimme

Ich habe lange überlegt, ob ich meine Meinung zu der neu synchronisierten Staffel von Akte X veröffentliche. Also versuche ich einmal meine Achterbahnfahrt der Gefühle zu beschreiben, die seit ca. 6 Monaten um mich kreisten. Es hieß also, Fox macht eine neue Serie. Also Fox - der Sender - nicht Fox Mulder - verlauten ließen, dass Akte X als Miniserie fortgesetzt wird, hatte ich ein feuchtes Höschen.

Nun ist es ja so: Das deutsche Publikum ist eine andere Stimme gewohnt. In 9 Staffeln Akte X und in diversen Staffeln Californication hat Benjamin Völz den Fox Mulder gesprochen. Seit des 2. Kinofilms ist das nicht mehr so. Völz wollte nämlich damals, wie heute, mehr Geld für seine Synchronarbeiten. Als Synchronsprecher kassierst Du, wenn du richtig gut bist, 4000 Euro. Völz wollte 20.000 Euro haben. Fox hat dann gesagt: "Och nö, du lass mal" und ihn dann nicht weiter für Akte X gebucht.

Heute verdient sich Prosieben mit der Serie aufgrund der extrem loyalen Fanbase den einen oder anderen Cent dazu. Es ist aber nicht so, dass Völz nicht noch einmal gefragt wurde.

Benjamin Völz im Synchronforum

mich haben mittlerweile einige Fragen und Anmerkungen bezüglich meiner Nicht-Teilnahme an den neuen Akte X - Folgen erreicht. Wahrscheinlich lässt es sich nicht vermeiden, dass dieses Thema (wie vor einigen Jahren schon einmal) auf das Thema Geld / Gage heruntergebrochen wird, daher nur so viel dazu: Es gab eine Anfrage an mich, und ich hätte auch gern wieder bei der Serie mitgewirkt. Ich habe meine Modalitäten dazu genannt, wie ich es bei jeder Produktion tue. Mir wurde daraufhin mitgeteilt, dass man darüber diskutieren und mir Bescheid geben werde, was dann auch in Form einer Absage geschehen ist. Es gab dabei keine direkte Kommunikation zwischen mir und dem Sender, also auch keine Verhandlungen mit einem Entscheider in dieser Frage. Es hieß, es habe hierzu eine intensive Diskussion gegeben, was nach meinem Verständnis bedeutet, dass meine Vorstellung im diskutierenswerten Rahmen gelegen haben muss, auch wenn sie letztendlich abschlägig beschieden wurde. Alle Beteiligten sind offenbar mit ihren Entscheidungen zufrieden.

Es wurde kein Porzellan zerschlagen, auch wenn man sich nicht einig geworden ist.

Abschließend bleibt zu sagen, das ich die X Akten und Agent Mulder immer gern synchronisiert habe - auch wenn das vor 13 Jahren das letzte Mal der Fall war. Inzwischen ist mir David Duchovny als Schauspieler in diversen Filmen, "Californication" oder "Aquarius" natürlich sehr ans Herz gewachsen.

Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

Tatsächlich wurde Völz also gefragt, aber die Bedingungen scheinen Prosieben / Fox nicht gefallen zu haben. Mittlerweile gibt es eine Petition, die Völz wieder haben will.

Leidtragende sind die Fans, die keine Lust oder nicht genug sprachliches Talent haben, die Serie im Original zu gucken. Scheiße, nicht mal ich würde die Serie in Englisch gucken wollen, ich habe das damals auf Deutsch geguckt und bin tatsächlich noch immer an die deutsche Stimme gewöhnt. Tatsächlich ist es so, dass zum Beispiel Gillian Anderson ihre deutsche Stimme Franziska Pygulla gehört hat und aufgrund dessen langsamer, gesetzter und tiefer gesprochen hat.

Wie findet Ihr die deutsche Stimme?

Meinung

Manche schocken den neuen Synchronsprecher an. Der kann nun überhaupt nichts dafür und ihm gegenüber ist das unfair. Er macht einen tollen Job, aber es klingt halt nicht nach "meinem" Fox Mulder. Völz hat mit seinem Timbre dem Agenten seinen Charme aufgedrückt, dieses leicht melancholische verpackt. Die Stimme passt einfach super zu der Figur. Für mich selbst ist das alles auch eher nichts, daher habe ich die Petition gezeichnet. ReRelaunches finde ich seit Star Wars ja doof aber hier wäre ich dafür.


Filed in: tvblogger,
PDF
1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114   115   116   117   118   119   120   121   122   123   124   125   126   127   128   129   130   131   132   133   134   135   136   137   138  

Teile diesen Artikel, wenn er dir gefallen hat

Facebook Twitter Google+ LinkedIn