Der Fisch

Der Fisch

Auf der Suche nach Content habe ich bei Twitter die Aktion #4WorteFuersBlog gestartet. Dort kann jetzt jeder Twitterer mir vier Worte vorgeben und meine Aufgabe ist es, dazu einen Blogeintrag zu schreiben. Mir selbst bringt die Aktion nur, dass ich kreativ schreiben muss und vier eventuell völlig bescheuerte Worte in eine gute Bloggeschichte verpacken muss. Ob es mir gelungen ist, weiß man erst hinterher.

Die #4wortefuersBlog stammen von Shadowelf und lauten Penisfisch, "Captain Future", Schulzeffekt, "Schrödingers Katze"

#4wortefuersBlog

Vor langer Zeit lebte in der Südsee ein einsamer kleiner Fisch. Jeder andere Fisch lachte diesen Fisch aus, denn er hatte einen seltsam geformten Körper. Dieser Fisch hatte die Form einer Vagina. Dies war für den Fisch wirklich belastend, denn Vaginas haben keine richtigen Flossen, sondern nur Lippen. Zum Bewegen fehlte dem Fisch also die Kraft. Er blieb meistens in seiner Höhle, schaute auf dem Fernseher eine alte Anime-Zeichentrickserie namens „Captain Future“ und fand sein Leben irgendwie doof. Er wäre viel lieber das Gehirn im Glas gewesen, als dieser albern aussehende Fisch.

Oft wussten die anderen Fische gar nicht, ob der Vagina-Fisch überhaupt noch lebt. Er hatte ja auch nie Besuch. Die meisten Fische dachten, in der Höhle des Fisches ist eine Flasche Blausäure, ein Hammer, ein radioaktives Präparat und ein Geigerzähler. Genau genommen hielten die meisten anderen Fische den Vagina-Fisch für eine Art albernes Physikexperiment. Insgeheim nannten alle Fische den Vagina-Fisch „Schrödingers Katze“, obwohl das natürlich albern war. Der Fisch konnte seine Höhle jederzeit verlassen.

Aus Tagen der Einsamkeit wurden Wochen. Aus Wochen wurden Monate und aus Monaten wurden Jahre. Ähnlich wie die Kanzlerschaft von Angela Merkel zog sich das Leben des Vagina-Fisches endlos lange hin. Es musste etwas passieren. Ein Schulzeffekt würde das Leben des Fisches vielleicht verbessern. Doch leider blieb dieser Effekt komplett aus. Der Fisch war alleine und ungeliebt. 

So starb der Fisch auch irgendwann. 

Viele Jahre später fand ein Archäologe die Überreste des Vagina-Fisches als Fossil. Durch Seebeben war das Fossil allerdings unvollständig. So hielten Archäologen den versteinerten Vaginafisch lange für einen Penisfisch, denn es fehlte die Hälfte.

Die Moral dieser Geschichte ist deshalb: Bevor du etwas benennst, prüfe erst, ob du die andere Hälfte auch irgendwo findest.


Getagged unter: 4wortefuersblog,
Leider hat hier noch keiner seinen Senf zum Thema abgegeben. Sei du doch der erste. Oder die erste. Oder das letzte.
Unterstütze mich:

Willst Du meine Arbeit unterstützen? Sehr schön. Dann rufe doch die folgende Seite auf:
Support Trancefish!

Mixcloud:
Anzeige:
Ähnliche Posts:
login