Battleblock Theater unter Linux und Steam patchen

Battleblock Theater unter Linux und Steam patchen

Hab mir das fantastische Game Battleblock-Theater gekauft. Das Problem ist nur, dass das Spiel mit bestimmten Konfigurationen unter Linux nicht so richtig funktioniert.  Die Macher von Behemoth haben früher oft im Steamforum mitgelesen, doch gerade neuere Linuxsystem-Gamer stehen doof da. Denn mit einigen Grafiktreibern läuft das Programm nicht richtig.


Getagged unter: games, Linux,

Antergos - falls der Kernel mal nicht will

Antergos - falls der Kernel mal nicht will

Wenn man Antergos nutzt, weiß man normalerweise, dass man mit topaktueller Software arbeitet. Der Vorteil dieser Rolling-Release-Linuxe ist, dass man aus den Repositories mehr oder weniger zeitgleich die aktuellsten Versionen von Wine, Steam, Gnome oder anderen Tools kriegt. Man kriegt auch ziemlich schnell die aktuellsten Linux-Kernel. Und da könnte es für so manchen echt hakelig werden. Die neusten Kernel sind grundsätzlich zwar getestet, es gibt aber eine Million verschiedene Rechnerkonfigurationen. Irgendwas funktioniert dann manchmal nicht. Wie gesagt, man kann nun überlegen, ob man immer Bleeding Edge nutzen will, bleibt einem selbst überlassen. Linux erlaubt einem immer, einen Wunschkernel zu installieren. Mit dem Kernel 4.13-1 will mein Rechner nicht zusammenarbeiten. Daher musste ich downgraden. 


Getagged unter: antergos, Linux,

Reaper gibt es mittlerweile auch unter Linux

Reaper gibt es mittlerweile auch unter Linux

Die Zeiten, in denen Linuxer belächelt wurden, weil Sie ein absolutes Nerd-Betriebssystem benutzt haben, scheinen sich so langsam dem Ende zuzuwenden. Es kann sein, dass ich mich irre, aber ich habe das Gefühl, dass immer mehr Hersteller von Software Bock drauf haben, Linux zu unterstützen. Valve mit Steam ist ja schon fast ein alter Hut. Es steigen jedoch mehr Musikprogrammhersteller in den Markt ein. Bitwig gilt als professionelle Musiksoftware und wird immer wieder mit Ableton verglichen und selbst die allererste Version von Bitwig konnte man unter dem Pinguin-Betriebssystem installieren. Renoise läuft auch seit Jahren problemlos mit Linux und hat sich auch schon zu Windows-Zeiten zu der DAW meiner Wahl gemausert. Das ist aber auch kein Wunder, denn ich komme aus der Protracker/Amiga-Szene.


Getagged unter: Linux,

Musikproduktion unter Linux

Musikproduktion unter Linux

Ich muss euch nichts mehr über die Vorteile von Linux gegenüber anderen Betriebssystemen erzählen. Linux ist normalerweise extrem stabil, genügsam und ziemlich performant. Allerdings wollt ihr Musik mit Linux machen und Musiksoftware ist Spezialsoftware. Es gibt nicht viele große Hersteller von Musikprogrammen und 99% der DAWs, Harddiskrecorder und Sequencer erscheinen in der Regel nur für Mac oder Windows. Ich gehe weiter unten noch darauf ein, was eine DAW eigentlich ist.


Getagged unter: Linux,

Kann Linux auf dem Desktop Windows oder MacOS ersetzen

Kann Linux auf dem Desktop Windows oder MacOS ersetzen

Jeder, der sich ernsthaft mit Linux befasst hat und den Schritt von Windows oder OSx weg zu dem Opensource-Betriebssystem vollzogen hat, will nicht zurück zu den proprietären Betriebssystemen wechseln.


Getagged unter: Linux,

USB-Soundkarten fuer Linux

USB-Soundkarten fuer Linux

Ich habe im Heimstudio keinen Desktop-PC. Ich nutze für alle meine Tätigkeiten im Web einen Laptop. Mein Hauptlaptop ist ein alter Intel® Core™ i7 CPU M 620 @ 2.67GHz × 4 und mein Netbook ist ein olles Samsung. Alles nicht so wirklich spektakulär. Es gab auch mal Zeiten, da hatte ich einen Desktop-PC mit ner High-End-Megasuperduper-Soundkarte mit zig Ausgängen, aber da 99% der Songs direkt in Renoise entstehen und ich dort auch das Routing steuere, lohnt sich so etwas für mich kaum noch.


Getagged unter: Ubuntu, Linux,

Antergos vs Ubuntu Gnome

Antergos vs Ubuntu Gnome

Ich habe mich zumindest vorläufig von Ubuntu Gnome verabschiedet und mir Antergos installiert. Der Grund für diesen Schritt war, dass ich den Focus des Ubuntuteams auf den eigenen Kram (Unity z.B.) nicht so wirklich mag und die Tatsache, dass ich mich mittlerweile so sicher in Linux fühle, dass ich mich auch an weniger "leichte" Distributions heran traue. Nicht zuletzt spricht für Antergos bzw. auch Arch die Aktualität der Pakete. Arch-User hassen mich vielleicht, weil ich Antergos nutze, aber meiner Meinung nach sollte zumindest die Installation des Basissystems noch simpler als simpel sein, daher entschied ich mich für Antergos und nicht direkt für Arch. Die Installationsanleitung im Arch-Wiki ist super verständlich und der Lerneffekt bei so einer Installation ist sicherlich nicht zu unterschlagen. Aber ich bin noch immer faul und installiere ein Betriebssystem nicht des Installierens wegen, sondern weil ich Ergebnisse sehen will. Unabhängig davon bediene ich mich fleißig bei dem AUR von Arch.


Getagged unter: Ubuntu, antergos, Linux,

Auf dem Opennord Linux Kreativ Treffen

Auf dem Opennord Linux Kreativ Treffen

Mein Kumpel Tigger heult mir seit Jahren die Ohren voll, dass ich doch endlich mal auf den Oldenburger Linux Tag gehen soll. Jetzt gerade bin ich hier und schaue mir das an. Wenn man in die BBS Haarentor, dort findet das Event in diesem Moment statt, betritt, dann blickt man erstmal auf einen Schwung Laptops, auf denen Fedora, Ubuntustudio, Debian, LinuxMint und vieles mehr installiert ist.


Getagged unter: Ubuntu, Linux,
1  
Unterstütze mich:

Willst Du meine Arbeit unterstützen? Sehr schön. Dann rufe doch die folgende Seite auf:
Support Trancefish!

login