Welcome Back Antergos

Ich habe wieder einmal die Linuxdistribution gewechselt. Die letzten 12 Monate bin ich relativ gut mit einer Kombination aus Ubuntu 18.04 und Windows 10 gefahren, davor war es Ubuntu 16.04. Jetzt wollte mein PC vor ein paar Wochen auf Ubuntu Disco Dingo updaten und irgendwie fand ich das auf einmal alles doof. Ubuntu wirkte auf mich sowieso irgendwie träge und langsam und mit dem Update wurde es nicht besser.

Debian

Ich wechselte auf Debian, war leider nicht so richtig wach und zerschoss mir damit meine Windows-Installation. Tja, schade drum. Meine GTA-IV und GTA-V-Spielstände sind ja irgendwo cloudmässig hinterlegt. Bei Debian wollte ich - wie bei Ubuntu auch - den 390er NVIDIA-Treiber hinterlegen, was allerdings nicht so richtig von Erfolg gekrönt war. Mein Osterwochenende bestand letztendlich auch daraus, von Debian 9 über die Anpassung der sources.list auf Debian Testing zu wechseln. Nach einem endlos langen Konfigurationsmarathon wegen composer, yarn, apache, mariadb mit dem Ergebnis, dass das alles irgendwie gefühlt viel zu kompliziert ist, plättete ich den Rechner ein weiteres Mal.

Antergos

Ja, ich hatte Antergos schon einmal installiert. Das auf Arch basierende System nutzte ich viele Jahre lang, bis ich es irgendwie geschafft hatte, meinen Kernel komplett zu zerhauen. Davon abgesehen läuft diese Distribution allerdings wirklich am allerschnellsten auf meinem Rechner. Mein oller Medion hat noch eine klassische HDD und während Ubuntu und Debian allein beim Hochfahren schon vieles mitladen, kommt mir bei Antergos der Bootvorgang schneller vor. Auch die Installation ging mittlerweile wirklich und problemlos vonstatten. Zwischendurch hatte ich das mal, dass der Installer einfach überhaupt gar nicht funktioniert hat. So, jetzt ist also Antergos installiert. Vulkan+GT555M kriege ich noch immer nicht hin, mein Mailpostfach steht für Tipps diesbezüglich aber offen. Es ist ja nicht so, dass das nicht dokumentiert wäre. Und Windows? Irgendwann, vielleicht wieder. Ich weiß nicht. Sobald ich meine Vulkan-Treiber vernünftig am Laufen habe, ist es ziemlich sinnlos, wieder Windows zu benutzen.

Was ist denn jetzt besser? Ubuntu, Debian, Antergos, Arch?

Ich kann nur für mich sprechen. Ich mag Ubuntu, weil es wahnsinnig stabil läuft, wenn man nicht die neuste Version installiert, sondern immer so 2-3 Monate nach Release erst aktualisiert. Dann erhält man ein Betriebssystem, das wie so ein VW Bully seinen Job macht, dabei gut aussieht, aber eben nicht das schnellste ist. Bei Debian, so ehrenvoll ich das Releasekonzept finde, habe ich immer das Gefühl, dass man doch alles viel einfacher machen könnte, wenn man nicht so streng mit sich selbst wäre. Debian Testing/Sid ist ne super Sache. Das ändert aber nichts daran, dass ich dann doch gleich ein Rolling-Release verwenden kann. Daher habe ich mich für Antergos entschieden. Im Grunde ist das Arch, nur mit einem vernünftigen Installer (ja, die Archer hassen mich jetzt)

Ich würde niemals jemandem eine Distribution empfehlen. Finde es mit dem Distrochooser doch einfach selbst heraus.Distrochooser

Magst du, was du liest? Dann lass mir doch eine Spende da.


Musikproduktion unter Linux Kann Linux auf dem Desktop Windows oder MacOS ersetzen Wie wechselt man auf Linux Superschnelle Anleitung, wie man sich einen Webserver unter Ubuntu aufbaut Den Webserver absichern Wie man auf Linux umstellt Spiele unter Linux - Steam kann das Music Production with Linux Welcome Back Antergos Bieten viele Linuxdistributionen Vorteile Videos als Wallpaper - wie macht man das
Lesezeit: 03:03 Minuten
1   2  

Diese Website nutzt Cookies. Inder Datenschutzerklärung steht, was mit deinen Daten hier passiert… Hab ich verstanden