Wie schreibt man den perfekten Song

Wie schreibt man den perfekten Song

Die Idee

Du willst einen Song schreiben. Vor dir liegt ein leeres Blatt. Ein leeres Arrangement liegt ist in deiner DAW geöffnet. Deine Aufgabe ist es nun, aus nichts einen Melodie zu erstellen, die unter Umständen auch anderen Leuten gefällt. Von der Idee zum fertigen Song sind es ein paar Schritte, doch ich werde dir zeigen, wie das funktioniert.

Songfindung

Die Idee war, sich zu setzen und einen Song zu machen. Du hast aber im Moment noch keine Ahnung, was für ein Song das sein soll. Du weißt nicht, ob du eine Ballade, einen Rocksong oder den neuesten EDM-Kracher produzierst. Du hast nur das weiße Blatt und sonst keine Ahnung. In solchen Fällen nimmst du erst einmal dein Instrument und daddelst drauflos. Du spielst einfach erstmal ein paar Noten oder du trommelst ein wenig vor dich hin. Du schlägst auf der Gitarre ein paar Noten. Es läuft darauf hinaus, dass du zuerst einfach mal improvisierst, bis durch einen Zufall irgend eine Melodie oder Klangfolge herauskommt, die irgendwie geil ist und die man fortsetzen sollte.

Sobald diese Melodie da ist, prüfst du, ob sich die Arbeit lohnt und nimmst die Melodie erst einmal auf. Dabei musst du dich für den Moment noch nicht entscheiden, ob diese Melodie die Strophe wird, oder der Refrain.

Lyrics

Je nach Genre hat dein Song Gesang. Irgend eine Art von Text wird auf die Melodie gelegt. Es gibt nun viele Diskussionen darüber, ob man zuerst den Song oder die Lyrics schreibt. Mir ist das egal, manchmal kommt der Song früher, manchmal fällt mir spontan eine geile Melodie ein. Mit den Lyrics verhält es sich so ähnlich, wie mit der Songfindung auch. Du weißt noch nicht, was es werden soll, aber du weißt, dass irgendwie ein Song entstehen sollte.

Lyrics erzählen im Normalfall eine Geschichte. Ein gutes Beispiel - und eben auch ein lyrisches Meisterwerk ist der Text von „Stan“ von Eminem. Hier geht es um einen irren Fan, der sich immer mehr in seine Liebe für Slim Shady hineinsteigert, immer aggressivere Briefe an Eminem schreibt und am Ende ein Tape aufnimmt, in den Fluss fällt und stirbt. Dein Song könnte aber natürlich auch einfach die Geschichte von Barbie Girl nacherzählen, einem starken, kleinen Mädchen in der Fantasiewelt.

Wie gesagt, es gibt keine Grenzen. Was diese Lyrics aber allesamt gemeinsam haben, ist der Aufbau. Es gibt immer eine Strophe („Dear Slim, I wrote you but still ain't callin'“) und einen Refrain („My tea's gone cold, I'm wondering why“). Oft gibt es auch eine Bridge, das ist quasi eine kurze Ministrophe, die irgendwie aber komplett vom gesamten Song abweicht.

Du solltest eine Geschichte aufschreiben und bitte achte darauf, dass es nicht wirklich viele Worte gibt, die sich auf Mensch reimen, außer vielleicht Stonehenge. Üblicherweise ist der Refrain oder auch Chorus ein sich wiederholendes Element mit weniger Text. Die eigentliche Strophe oder Verse erzählt die Geschichte. Übel ist, wenn dein Refrain den Verse komplett spoilert. Wenn deine Figur in der ersten Strophe erfährt, dass sie Krebs hat und im Chorus direkt gesungen wird, dass sie tot ist, ist das eher schlecht, da man dem Zuhörer die Hoffnung von Anfang an nimmt.

Beim Chorus ist auch wichtig, dass dein Publikum in der Regel nur den Chorus überhaupt singen kann. Das ist der Teil, der auf dem Ballermann mitgegröhlt wird oder beim Kerzenlicht abends die Tränen in die Augen treibt. Der Chorus ist quasi der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt und die Emotionen pushed.

Der Aufbau

Jetzt kommt der Moment, wo dein Melodiegeplänkel und deine Textstücke zu einem Gesamtkunstwerk zusammen geklöppelt werden. Wenn wir davon ausgehen wollen, dass du in den aktuellen Charts landen möchtest, sollten wir uns daran halten, wie alle bekannten Popsongs im Moment aufgebaut sind. Dabei sind es fast immer die selben Variationen:

Das heisst, der Song beginnt mit einer Einleitung (INTRO), dann kommt die Strophe. Die Strophe erzählt eine Geschichte und hat normalerweise die Gesangsspur mit einem vergleichsweise kleinen Arrangement im Hintergrund. Beim Chorus oder Refrain donnert die ganze Band (alle Instrumente) los und ballern dir die Melodie um die Ohren, während der Sänger hier richtig aufdreht. In der nächsten Strophe wird die Geschichte weiter erzählt.

Die Bridge ist abweichend vom restlichen Song und stellt quasi den Twist in deiner Geschichte dar („Bruce Willis ist die ganze Zeit schon tot!?“). Dabei wird die Strophen-Melodie abgewandelt. Beim Outro wird dann vielleicht die Melodie des Refrains ohne Gesang noch gespielt und der Song hört auf.

Das ganze ist in aller Regel in 3 Minuten verpackt.

Aufbau

Viel Spaß beim Songwriting!

Kommentare


Da hast du aber was vergessen:

Wo ist denn der Link zu deinem perfekten Song ?
Also,
wo kann ich ihn hören ???

Der „perfekte Song“ ist für jeden erst einmal anders. Tatsächlich sind Leute, wie zum Beispiel Max Martin allerdings Meister darin, kommerziell extrem erfolgreiche Songs in Serie zu produzieren. Die Lieder sind eingängig und jeder kennt sie.
Beispiele:
Britney Spears - Hit me Baby one more time
Backstreet Boys - Quit playing games with my heart
Bon Jovy - It's my life
Avril Lavigne - Alone

Diese Dinger haben alle ungefähr den oben geschilderten Aufbau.


Über...