30 Jahre WWW - 17 Jahre Trancefish - und ein kurzer Blick auf andere

Am 23.04.2002 ging dieses Ding hier online. Davor hieß trancefish.de noch chaosmusic.de und davor lief die Seite auf einem Freehoster unter dem Namen upexrecords.f2s.com. 2019 ist jetzt, also bin ich mit meinen Webseiten tatsächlich schon seit fast 20 Jahren online. Älter als Facebook oder Google ist der ganze Kram hier also definitiv. Darauf bin ich ein wenig stolz.

Screenshot All-inkl

In einem Monat feiere ich also 17 Jahre trancefish.de und lustigerweise war meine Website nie eines der großen Blogs, die ich heute lese. Dabei ging alles mal ganz harmlos los. 2000 begann ich PHP zu erlernen. In diversen Newsgroups tauschte ich mich damals schon mit Leuten aus, die heute als Namen in der Branche zählen. In der Zeit VOR den Netzwerken war das Usenet die Möglichkeit, sich auszutauschen und diese Gruppen hatten mit Webseiten gar nichts zu tun. Aber Tim Berners-Lee's Erfindung faszinierte mich. Dank des umfangreichen Nachschlagewerkes SelfHTML von Stefan Münz lernte ich ziemlich schnell HTML und ein wenig langsamer CSS. Wir mussten damals ja noch alles für Netscape und Microsoft programmieren. Wir hatten sogenannte *-Hacks, um dem Browser bestimmte CSS-Eigenschaften einzuprügeln.

Meine erste Website bestand im großen und ganzen aus einem einzigen Tutorial über den Modplug-Tracker.

Modplug Tutorial
ModPlug-Tracker

Ich war damals super fazininiert von dem Tracker, der mittlerweile Opensource ist und von Sagamusix weiterentwickelt wird. 2002 hatte ich dann einen „Newsbereich“ und ich pflegte einen Clubguide.

Musikdownloads

Damals wollten wir alle möglichst kleine Schriftarten und wir erstellten mit Macromedia Fireworks fiese Bevel-Buttons. Damit war man cool. Ich bot 2002 schon MP3-Dateien legal zum Download an. Lustigerweise gibt's die Lieder hier noch immer zum Download.

2010

2010 sah das ganze Ding hier schon wieder ganz anders aus und ich sprach hier dann auch deutlich vom einem „Blog“. Ich war dort auch schon bei Twitter und habe Blogstöckchen entgegen genommen. Und selbst das ist schon wieder 9 Jahre her. Damals war ich ja auch endlich verheiratet und noch viel als DJ unterwegs. Irgendwie ist meine DJ-Karriere zu der Zeit eingeschlafen

Was war mit den Big Players?

Facebook hieß 2004 noch „thefacebook“ und hatte damals schon das typische Facebook-Blau als Corporate Color. Das Ding lief noch als Mark Zuckerberg Production und sah so aus:

The Facebook

Zu der Zeit konnte man sich zwar irgendwie registrieren, man musste aber Teil einer dieser Schulen sein. Letztendlich wissen viele ja aus dem Film "Social Network", dass Facebook als eine Art "Rate-My-Look" oder "Hot or Not" begann und erst später zu dem bekanntesten Sozial-Netzwerk der Welt wurde. Google ersetzte altavista, Metager und Hotbot und wurde zum bekackt reichsten Konzern im Web überhaupt. Google kaufte so ziemlich jeden Werbeanbieter im Web auf und hat dank Youtube nicht nur die größte Suchmaschine, sondern auch das größte Videoportal von allen.

Wer ist tot?

Dinge, die mein damaliges Internet prägten, gibt es gar nicht mehr. Meine allererten Versuche startete ich auf Lycos und Geocities. Geocities wurde irgendwann von Yahoo gekauft, Yahoo hat sich mit der eigenen Schacherei selbst um viele Millionen Dollar gebracht und Lycos hat mit dem Lycos von früher nichts mehr zu tun. Meine eigenen ersten Versuche in Sozialen Netzwerken fanden bei MySpace, Uboot, MeinVZ und Nightloop statt. Ich hatte sogar mal ein eigenes Soziales Netzwerk programmiert. Hardstyle.tv. Hardstyle.tv basierte auf PHPBB und neben einem Forum konnte jeder User eine „Userpage“ haben. Mit Gästebuch und eigener Bildergalerie. Wir hatten zu den besten Zeiten über 1000 registrierte Benutzer und haben das Ding dann für lächerliche 500 Euro vertickt.

Unsere Messenger waren MSN (tot), ICQ (noch da, aber irgendwie.... 313264460), IRC und Skype. Mein Browser meiner Wahl war immer schon Firefox, auch wenn das Ding früher einfach nur Mozilla hieß. Mit Microsoft-Browsern bin ich nie warm geworden und ich halte Google für bösartig, weshalb ich Chrome gar nicht erst installiere.

Wo geht die Reise hin?

Ich hatte das Glück, ein relativ unreglemtiertes Internet benutzen zu dürfen. Ich habe Seiten wie meatspin, rotten oder meinetwegen auf efukt durch. Ich habe Napster noch als illegalen Service kennen gelernt und es gab eine Zeit, da hat es keine Sau interessiert, was mit diesem WWW eigentlich los ist. Heute kommen Politiker um die Ecke und wollen alles mit Regeln belegen. Nervige Cookie-Hinweise, alberner Datenschutzquatsch und noch viel bescheuertes Urheberrecht sollen das Netz, wie wir es kennen, zerstören. Das Netz heute ist überall erreichbar und trotzdem oder gerade deshalb wollen viele Leute den Nerds einen Filter vorsetzen, was sie sehen dürfen und was nicht.

Das Web, so wie es jetzt ist, ist gerade noch okay. Aber viel mehr darf da eigentlich nicht mehr verändert werden.

Magst du, was du liest? Dann lass mir doch eine Spende da.


Setzen Sechs - Schule ist total am Thema vorbei Eure Meinung interessiert Hollywood nicht Das Internet ist kein rechtsfreier Raum Kannst du heute eigentlich noch was schreiben ohne wen zu triggern Was bedeutet Artikel 13 fuer Blogger 30 Jahre WWW - 17 Jahre Trancefish - und ein kurzer Blick auf andere
Lesezeit: 04:51 Minuten
1  

Diese Website nutzt Cookies. Inder Datenschutzerklärung steht, was mit deinen Daten hier passiert… Hab ich verstanden