Kannst du heute eigentlich noch was schreiben ohne wen zu triggern

Die Firma Engels und Völkers hat sich nicht mit Ruhm bekleckert, als sie einen Tweet über den Weltfrauentag verfasst haben und auf dem Bild ausschließlich Männer aufgelistet wurden. In den sozialen Netzwerken hat das einen Shitstorm ausgelöst. Ich fand den Tweet ziemlich unglücklich, weil man ja zumindest theoretisch damit hätte rechnen müssen. Tja, dumm gelaufen. Hilft ja nix.

Screenshot des Tweets. Man sieht nen Haufen Männer, die über den Weltfrauentag reden. Frauen übrigens nicht

Das kann man halt so machen, es ist halt nur total dämlich. Keine Ahnung, man hätte da doch drauf kommen müssen. Ich glaube aber grundsätzlich und immer an das gute im Menschen und vermute, dass die Leute vielleicht wirklich nicht daran gedacht haben. Ist ja schließlich möglich. Gerade weil deren Twitter-Account aktuell mal 48 Follower hat und WEIL es weibliche Führungskräfte gibt, ist das einfach bekloppt und hätte vermieden werden können.

Die Firma Mariner hatte für die letzte Werbekampagne ein paar Fotos gewählt, bei denen ein Mann eine Frau „würgt“ und ihr dabei Whisky einflößt. Am Arm hatte der Typ eine der Uhren. Sofort kamen die getriggerten und es führte sogar dazu, dass Mariner sich bei den Kunden entschuldigte. Ich verabscheue Gewalt gegen Frauen, aber ist mal irgendjemand auf die Idee gekommen, dass diese Kampagne auf der Welle von 50 Shades of Grey schweben könnte? Immerhin hat der Film oder auch das Buch genau so ein Szenario als Hauptthema und das insbesondere weibliche Publikum hat den Film geliebt. Die Moral von der Geschichte ist, dass Mariner den hauseigenen Twitteraccount eingestampft hat und auf der Startseite eine ellenlange Entschuldigung steht.

Mich nervt das alles. Du kannst heute nichts mehr veröffentlichen, ohne dass jemand ausrastet. Klar, es gibt immer Grenzen. Einige finden Indianerkostüme zum Fasching schon blöd, während andere nicht mal mit Blackfacing ein Problem zu haben scheinen. Ich weiß noch, wie mir als Elternsprecher bei einer Klassenkonferenz der Begriff „Negerkuss“ rausgerutscht ist. Ja, ich finde den Begriff auch rassistisch, aber ich habe die Dinger früher so genannt und mittlerweile nenne ich die Dinger ja auch Schokokuss. Die Blicke der anwesenden Eltern waren irgendwo zwischen erheiternd und gruselig. Ja - ich bin nicht perfekt. Wenn mir das bei Twitter oder Facebook passiert wäre, hätte ich einen saftigen Shitstorm an der Backe gehabt.

Also - was machen wir jetzt? Schreiben wir noch? Äußern wir uns noch? Sind wir jetzt alle rassistisch?

Magst du, was du liest? Dann lass mir doch eine Spende da.


Setzen Sechs - Schule ist total am Thema vorbei Eure Meinung interessiert Hollywood nicht Das Internet ist kein rechtsfreier Raum Kannst du heute eigentlich noch was schreiben ohne wen zu triggern Was bedeutet Artikel 13 fuer Blogger 30 Jahre WWW - 17 Jahre Trancefish - und ein kurzer Blick auf andere
Lesezeit: 02:28 Minuten
1  

Diese Website nutzt Cookies. Inder Datenschutzerklärung steht, was mit deinen Daten hier passiert… Hab ich verstanden