Offener Brief an den SPD-Kanzlerkandidaten

Offener Brief an den SPD-Kanzlerkandidaten

Lieber Martin Schulz,
ich schreibe dir, weil ich viele Freunde in der SPD habe und auch einige CDU-Mitglieder sowie sogar ein paar FDPler gut kenne und mag. Mit AfD-Leuten habe ich komplett abgeschlossen, da mich deren Weltbild negativ belastet und ich keine Lust darauf habe. Ich beobachte Merkel und deinen Wahlkampf sehr genau und auch wenn ich Serdar gerne als Kanzler sehen würde, muss ich natürlich realistisch bleiben. Es wird ein Rennen zwischen dir und der Angie werden.

Ich möchte mir dir über deinen Wahlkampf reden und über die Art, wie Du dich in den sozialen Netzwerken verkaufst. Da ich meine richtigen News hauptsächlich aus Twitter beziehe, sehe ich also hauptsächlich, was du hier schreibst und weniger das, was bei Facebook passiert. Und über den Wahlkampf und die Tweets möchte ich mal diskutieren.

Die Obergrenze für Atomwaffen in unserem Land muss bei 0 liegen. Wir wollen den Abzug aller US-Atomwaffen aus der Bundesrepublik.
Wir treten an mit klarem Plan und aus voller Überzeugung. Unser Land kann mehr, wenn ein Sozialdemokrat Bundeskanzler ist!
Wir haben den PolizistInnen zu danken. Sie haben unter schwierigsten Umständen Leib & Leben riskiert, um unseren Rechtsstaat zu verteidigen.

Weißt du, das sind alles tolle Tweets. Wirklich. Aber die wirken auf mich seltsam profillos. Das Ding ist doch, dass JEDER will, dass die Amis ihre Bömbchen woanders lagern. Und ein Statement wie unser Land kann mehr, wenn ein Sozialdemokrat Bundeskanzler ist! hat überhaupt gar keine Substanz. Selbst ich, mit meinen 40 Lebensjahren, weiß genau, dass der letzte SPD-Politiker, der wirklich gut als Kanzler war, der Helmut Schmidt war. Und das, obwohl er sich an der Jagd an Schwule in Hamburg beteiligt hat. Schmidt hatte eine integere Art. Ein absoluter Medienprofi war Gerhard Schröder. Den fand ich so lange gut, bis ich gemerkt habe, dass der eigentlich in der falschen Partei war. Und jetzt, wo er der Hiwi vom Putin ist, habe ich eine sehr gespaltene Meinung zu dem. Sein direkter Vorgänger, Rudi Scharping, den mochte ich sehr gerne. Aber da stand ich mehr oder weniger alleine da. Die „Teppichfliese“ kam bei den meisten Leuten ja nicht so gut an. Im SPD-Wahlkampf läuft so ziemlich alles falsch. Ich weiß nicht, wer die Idee mit dem Schulzzug hatte. Derjenige gehört aber definitiv aus dem Beraterstab gekickt. Dieses Vorpreschen passt überhaupt nicht zu dir. Ich hätte dir einen Wahlkampf auf den Leib geschneidert, bei dem du einfach nur Statements von der CDU und den anderen Parteien ruhig und gelassen wissenschaftlich auseinanderklamüstert.

Der Schulzzug hat dir eine Messias-Rolle aufgedrückt. Du allein solltest die SPD aus dem Dreck ziehen. Du solltest eine Partei retten, die im Moment leider nicht durch Profil auffällt. Große Koalitionen sind handlungsunfähige Monster, die eigentlich nur den Zweck haben, nichts zu verschlimmern. Es werden unglaublich viele Kompromisse gemacht und so fällt es schwer, die SPD noch von der CDU zu unterscheiden.

Dass Frau Merkel die Schwulenehe als Wahlkampfthema weggeflakkt hat,war ziemlich fies und fairerweise muss man sagen, dass die Explosion von japanischen Atomkraftwerken ihren Wahlkampf auch sehr gefördert hat. Eine Kanzlerin, die weltweites Ansehen dafür genießt, die Flüchtlingswelle doch irgendwie vernünftig unter einen Hut gekriegt zu haben, ist auch schwer zu schlagen.

Sowieso: Menschen helfen ist ja eigentlich auch eher SPD als CDU-Thema und trotzdem macht die Merkel das an der Stelle echt gut.

Und dann die populistischen Parteien... Ich würde ja wirklich feiern, wenn Du dich irgendwo hinstellst und die ganze Grütze dieser Parteien mal komplett als das darstellst, was es ist. Sinnloser Quatsch, garniert und hübsch dekoriert in warmen „Versprechungsteig“. Warum gibt es nirgendwo ein Statement der SPD, wo gesagt wird, dass eine von der AfD gestärkte Familie einen ganz spezifischen Aufbau haben muss: Ein Papa, eine Mama, ein Kind. Alle geboren in Deutschland. Nein. Die AfD wird im Wahlkampf von der SPD ignoriert und gar nicht als Konkurrenz gesehen. Es wäre so geil, wenn die SPD oder Du sich vor ein Publikum aufstellst oder zu einer Fernsehsendung gehst und wirklich mal MENSCHLICH darüber ABKOTZST, dass die Petry und ihre Schergen nur Mist labern.

Wie gesagt, meine Wahl steht sowieso schon fest. Aber nur, weil ich nicht will, dass Faschismus und Rassismus in Deutschland eine Chance haben.

Herzlichst,
Marcel


Getagged unter: Politik,
Leider hat hier noch keiner seinen Senf zum Thema abgegeben. Sei du doch der erste. Oder die erste. Oder das letzte.
Unterstütze mich:

Willst Du meine Arbeit unterstützen? Sehr schön. Dann rufe doch die folgende Seite auf:
Support Trancefish!

Mixcloud:
Anzeige:
login