USB-Soundkarten fuer Linux

Ich habe im Heimstudio keinen Desktop-PC. Ich nutze für alle meine Tätigkeiten im Web einen Laptop. Mein Hauptlaptop ist ein alter Intel® Core™ i7 CPU M 620 @ 2.67GHz × 4 und mein Netbook ist ein olles Samsung. Alles nicht so wirklich spektakulär. Es gab auch mal Zeiten, da hatte ich einen Desktop-PC mit ner High-End-Megasuperduper-Soundkarte mit zig Ausgängen, aber da 99% der Songs direkt in Renoise entstehen und ich dort auch das Routing steuere, lohnt sich so etwas für mich kaum noch.

Aber: Natürlich ist die Onboard-Soundkarte eines Laptops immer eine Frechheit. Es brummt und die Anschlussmöglichkeiten sind ein Witz. Daher ist es wichtig, den Laptop per USB an die HiFi-Welt anzuklemmen. Das geht mit sogenannten Audio-Interfaces oder eben auch externen USB-Soundkarten. Ich persönlich mag das Lexicon Alpha (Amazon Partnerlink) ziemlich gerne. Du hast einen Kopfhörer-Anschluss und kannst über Cinch ganz normal deine Anlage an das Gerät anschließen. Es gibt 2 Line-Ausgänge, einen XLR-Eingang für ein Mikrofon und ein Instrument kannst Du über Klinke auch noch einmal anschließen. Das Gerät wird von den meisten aktuellen Linux-Distributionen erkannt.

Das schöne an Geräten wie diesen ist, dass man zum Beispiel bei Mixxx  das Mapping der Ausgänge so legen kann, dass deine Kopfhörer als Monitor fungieren und der Dancefloor mit dem Lineout beschallt wird. Nebenbei ist die Soundqualität dieser Dinger einfach geiler, als der interne Laptop-Beeper.

 

Kommentare


Ach siehste: Creative hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm, stimmt ja - die gibt\'s ja auch noch!

Habe mir erst vor kurzem eine Soundblaster E5 geschossen:
http://de.creative.com/p/sound-blaster/sound-blaster-e5

Vor allem deshalb, weil sich das Moped per Bluetooth mit dem Android-Smartphone steuern lässt und ich auf die hakelige Installation des Equalizers für Pulse Audio verzichten kann.

Was nicht funktioniert -> der Lautstärkeregler direkt an der Soundkarte. Das war bei meiner letzten (Terratec Aureon XFire 8.0 HD) auch so. Nutze dafür aber ohnehin die Tastatur.
Geschrieben von Marcel Schindler am 24.01.2017
Ubuntu,
Antergos vs Ubuntu Gnome Musikmachen mit Linux Linux und Renoise im Zusammenspiel Warum ist das bei Linux eigentlich alles so kompliziert Ubuntu vs Debian Linux zum Daddeln also Ubuntu zum Spielen Linuxalternativen zu bekannten Windowsprogrammen Linux Cheat Sheet Fragen zum Umsteigen auf Linux Musikproduktion unter Arch und Antergos Windows ist scheisse Ist Linux das richtige fuer dich Ubuntu startet nicht mehr grafisch VSTPlugins unter Linux Auf dem Opennord Linux Kreativ Treffen Wo mich Linux ankotzt - als Desktopsystem Zwei Jahre ohne Windows Auf dem Linuxinformationstag in Oldenburg USB-Soundkarten fuer Linux


Teile diesen Artikel, wenn er dir gefallen hat