Antergos - falls der Kernel mal nicht will

Wenn man Antergos nutzt, weiß man normalerweise, dass man mit topaktueller Software arbeitet. Der Vorteil dieser Rolling-Release-Linuxe ist, dass man aus den Repositories mehr oder weniger zeitgleich die aktuellsten Versionen von Wine, Steam, Gnome oder anderen Tools kriegt. Man kriegt auch ziemlich schnell die aktuellsten Linux-Kernel. Und da könnte es für so manchen echt hakelig werden. Die neusten Kernel sind grundsätzlich zwar getestet, es gibt aber eine Million verschiedene Rechnerkonfigurationen. Irgendwas funktioniert dann manchmal nicht. Wie gesagt, man kann nun überlegen, ob man immer Bleeding Edge nutzen will, bleibt einem selbst überlassen. Linux erlaubt einem immer, einen Wunschkernel zu installieren. Mit dem Kernel 4.13-1 will mein Rechner nicht zusammenarbeiten. Daher musste ich downgraden. 

Antergos - falls der Kernel mal nicht will Lesezeit: 02:29 Minuten

Musikproduktion unter Arch und Antergos

Musik unter Linux zu machen ist kein Hexenwerk. Ich habe Monate gebraucht, mein Studio auf Ubuntu umzubauen und habe dann festgestellt, dass fast alles problemlos unter Linux machbar ist. Man kann die meisten Windows-VST-Plugins benutzen. Man kann sich bei diversen Quellen freie bzw. kostenlose VST-Plugins herunterladen, welche für Linux erstellt wurden. Die Quellen führe ich weiter unten auf.

Musikproduktion unter Arch und Antergos Lesezeit: 02:48 Minuten

Antergos vs Ubuntu Gnome

Ich habe mich zumindest vorläufig von Ubuntu Gnome verabschiedet und mir Antergos installiert. Der Grund für diesen Schritt war, dass ich den Focus des Ubuntuteams auf den eigenen Kram (Unity z.B.) nicht so wirklich mag und die Tatsache, dass ich mich mittlerweile so sicher in Linux fühle, dass ich mich auch an weniger "leichte" Distributions heran traue. Nicht zuletzt spricht für Antergos bzw. auch Arch die Aktualität der Pakete. Arch-User hassen mich vielleicht, weil ich Antergos nutze, aber meiner Meinung nach sollte zumindest die Installation des Basissystems noch simpler als simpel sein, daher entschied ich mich für Antergos und nicht direkt für Arch. Die Installationsanleitung im Arch-Wiki ist super verständlich und der Lerneffekt bei so einer Installation ist sicherlich nicht zu unterschlagen. Aber ich bin noch immer faul und installiere ein Betriebssystem nicht des Installierens wegen, sondern weil ich Ergebnisse sehen will. Unabhängig davon bediene ich mich fleißig bei dem AUR von Arch.

Antergos vs Ubuntu Gnome Lesezeit: 06:38 Minuten
1  

Über...

Diese Website nutzt Cookies. Wofür genau, steht hier: Zum Thema Cookies und natürlich in der Datenschutzerklärung. Hab ich verstanden