Teil 01 - Lernen wir Symfony und schreiben einen Shop

Ich halte mich für einen sehr guten Programmierer. Ich behaupte von mir selbst, dass ich Javascript, PHP, ein wenig Java und natürlich auch SQL aus dem Stand schreiben kann. Doch PHP alleine reicht für Webanwendungen angeblich nicht mehr. Man muss sich also auch mit Frameworks befassen. Ich hatte hier früher mal ein Laravel-Tutorial drin, bin aber jetzt aufgrund beruflicher Fortschritte auf Symfony umgestiegen. Das letzte Mal habe ich mit Symfony gearbeitet, als es sich noch in Version 1.x befand. Mittlerweile sind wir bei Version 3.x angekommen. Das Projekt, mit dem ich mich beruflich beschäftige, ist allerdings in Symfony 2.8.x geschrieben worden. Um hier aber das Framework von Grund auf zu verstehen, werde ich meine eigenen Erfahrungen niederschreiben.

Die Installation

Symfony kann man stand-alone installieren. Besser ist allerdings die Installation über composer. Andere Tutorials erzählen euch hier ganz viel Zeugs über dependency management und efficient autoloading und den ganzen Quatsch. Ich verwende composer einfach, weil ich damit über composer install blablablabla jede nötige Erweiterung hinzufügen kann, ohne groß auf irgend etwas achten zu müssen. Mein Projekt wird ein kleiner Onlineshop werden. Meinen Webserver (xampp unter Windows, lampp-stack unter Linux) habe ich bereits vorher installiert. Im Verzeichnis meiner Webdaten führe ich nun folgenden Befehl aus:

composer create-project symfony/framework-standard-edition my_shop "2.8.*"

Und nun beginnt die Magie!

Symfony installiert so vor sich hin
Symfonyinstallation

Symfony wird heruntergeladen und installiert alle möglichen Abhängigkeiten. Zu diesem Zeitpunkt weiß ich selbst noch nicht, was der ganze Quatsch eigentlich soll und wieso mein Shop jetzt schon 33 Megabye an Speicherplatz belegt. Der normale Programmierer in mir will schreien, dass man doch einfach nur eine Session starten muss und hier dann irgendwie per SQL einen Warenkorb baut oder einfach nur ein bißchen HTML und PHP mixt. Warum wir hier so viel Kram installiert? Was soll das alles? Aber gut, sei es drum. Während der Installation fragt Symfony bereits ein paar Konfigurationsparameter ab. 99,9% aller Webanwendungen sind Datenbankanwendungen, daher fragt Symfony, wie es sich mit einer Datenbank verbinden soll:

Zugangsdaten einhackenZugangsdaten einhacken

Machen wir das also und schreiben unsere MySQL-Zugangsdaten rein. Eine Datenbank wird nicht automatisch erstellt, also erstellen wir über phpmyadmin oder ein beliebiges anderes Tool unsere Datenbank.

Läuft alles?

Wenn alles geklappt hat, gehen wir in den Projektordner rein und starten den Symfony-Testserver.

cd my_shop
php app/console server:run

Falls alles geklappt hat, erscheint nun unter http://localhost:8000/ so eine Seite. Da wir ein Symfony 2.8-Projekt aufsetzen ist der Befehl php app/console und nicht php bin/console.

Ich selbst stehe aber nicht so auf den Testserver - also setzen wir noch eben schnell im nächsten Teil einen virtuellen Apache-Host auf.

Symfony StartbildSymfony Startbild
Leider hat hier noch keiner seinen Senf zum Thema abgegeben. Sei du doch der erste. Oder die erste. Oder das letzte.
Geschrieben von Marcel Schindler am 12.07.2017
coding, symfony,
Back to the Roots - fuer Code mit weniger Frameworks Teil 01 - Lernen wir Symfony und schreiben einen Shop


Teile diesen Artikel, wenn er dir gefallen hat

Facebook Twitter Google+ LinkedIn
login