Social Media Detox

Social Media Detox

Ich habe mich vor knapp einer Woche entschlossen, die sozialen Medien von meinem Smartphone zu verbannen. Dabei geht es mir gar nicht darum, weniger erreichbar zu sein oder nicht mit zu kriegen, was meine Freunde so machen. Ich mache mir da nichts vor: Facebook wird von meinen Freunden kaum noch zur Kommunikation genutzt und die sogenannte „Timeline“ ist auch ein schlechter Witz. Statusmeldungen meiner Freunde sehe zumindest ich kaum noch. Überall nur noch Nachrichtenseiten und Unternehmensnews.

Routinen - was sind meine

Routinen - was sind meine

Routinen erleichtern die die Arbeit, sie erleichtern dir das Leben und sie halten den Kopf für die Dinge frei, die man nicht routiniert abarbeiten kann. Nachdem ich mich über Routinen und deren Sinn geäußert habe, versuche ich, meinen täglichen Arbeitsablauf zu schildern.

Fokussiere dich - bringe Routine in deinen Alltag

Fokussiere dich - bringe Routine in deinen Alltag

Ich könnte die Überschrift so stehen lassen und hätte damit eigentlich alles gesagt. Ich bin Softwareentwickler. Routinen sind mein tägliches Brot. Eine Routine bestimmt, wie die Preisfindung in einer Shoplösung funktioniert. Eine Routine legt fest, wie eine Authentifizierung in einem Programm gelöst wird. Routinen begleiten uns überall. Wir lernen, dass unsere Schultage um 07:45 Uhr beginnen und zuverlässig gegen 14:00 Uhr zu Ende sind. Wir wissen, dass wir bei einer Vollzeitstelle um 09:00 Uhr arbeiten und dann gegen 17:30 Uhr nach Hause gehen dürfen. Das sind Routinen. Routinen geben uns Sicherheit.

Internet Detox - warum ich nur noch das allerwichtigste im Netz machen werde

Internet Detox - warum ich nur noch das allerwichtigste im Netz machen werde

Ich werde mich ab heute aus den sozialen Netzwerken zurückziehen und eine Internetpause einlegen. Ich werde nur noch einmal die Woche meine Emails lesen und kein einziges soziales Netzwerk nutzen. Twitter, Facebook, Xing, LinkedIn und Snapchat werde ich deinstallieren. Ich werde keine Newsseiten mehr lesen und ausschließlich nur noch über Messenger wie Threema oder Whatsapp erreichbar sein. Das Internet in seiner jetzigen Form macht die Menschen verbittert und unglücklich. Das World-Wide-Web ist eine Ansammlung von Schreihälsen geworden und dank Botnetzen haben wir kein Bild der echten Welt mehr vor uns, sondern überall nur noch Hass, Mord, Rassismuss und Tod.

Mobiliar aus Apple G5

Mobiliar aus Apple G5

Es gab eine Zeit, da war der Apple Power Mac G5 der heißeste Kram, den man sich als Designer in das Büro stellen konnte. Der Rechner war aufgrund seiner Prozessortechnologie den damaligen Intel-CPUS nicht überlegen, aber für die Spezialaufgaben war der Apple richtig gut. All die Hardware wurde damals, Apple-typisch, in ein sehr schönes, hochwertiges Aluminiumgehäuse verbaut. Der Apple PowerMac war also nicht nur ein vergleichsweise schneller PC, er war auch ein schönes Accessoire.

Youtuber sind mehr als Streichespieler oder Modepueppchen

Youtuber sind mehr als Streichespieler oder Modepueppchen

Youtuber genießen oft im Internet einen zweifelhaften Ruf. Das Cliché des Webcam-gaffenden Nerds, der seine „Weisheiten“ ins Netz rotzt oder das Chliché des Modepüppchens, die immer mit „Hallo, ihr lieben. Ich habe den neuen Refflon-Lippenstift hier“ auf Sendung geht und sich übermäßig schminkt, ist der Ruf, den Youtuber haben. Ihr könnt da nichts für. Die Beauty-Babies oder die Clickbait-Pornösen haben dank ihres Mopps-Marketings ziemlich schnell die Aufmerksamkeit der klassischen Medien gekriegt. Ebenso sind Youtuber sehr schnell berühmt, die es wagen, sich neben Selbstmördern zu filmen oder ihre Freundin mit üblen Streichen fast in Lebensgefahr zu bringen. An diese Leute sage ich mit Stolz: „Ihr seid unnütz!“

Noch ein kleiner Rueckblick

Noch ein kleiner Rueckblick

Irgendwie kann ich euch doch nicht ohne einen allerletzten Blogpost in das neue Jahr entlassen. 2018 nähert sich nun in riesigen Schritten dem Ende und zumindest ich selbst blicke auf ein sehr, sehr merkwürdiges Jahr zurück.

Mein Rueckblick 2018 und mein Ausblick 2019

Mein Rueckblick 2018 und mein Ausblick 2019

Ich glaube, dieses Jahr werde ich keinen weiteren Blogeintrag mehr veröffentlichen. Ich habe alles gesagt, was ich dieses Jahr sagen möchte. Ich könnte es allerdings mit einem Jahresrückblick versuchen. Dieser Jahresrückblick wird nicht chronologisch sein. Ich zerwusel einfach mal, was in diesem Jahr so war. Ob euch das gefällt, weiß ich nicht. Eine der Änderungen dieses Jahr war nämlich, dass ich mich für meine Blogbeiträge nicht mehr rechtfertigen werde und deshalb die Kommentarfunktion abgeschaltet habe.

Wieso CEOs der grossen Firmen so erfolgreich sind - Verhaltensweisen abgucken

Wieso CEOs der grossen Firmen so erfolgreich sind - Verhaltensweisen abgucken

Die CEOs dieser Welt namens Gates, Jobs, Bezos oder auch Branson sind superreich, wirken allesamt trotz ihrer vielen Arbeit aber extrem ausgeglichen. Wenn ich mich selbst betrachte, bin ich bei weniger persönlichem Druck oft viel kaputter und vor allem viel gereizter als einer von diesen Typen. Da muss man mal in sich gehen und überprüfen, was die CEOs anders machen, als ich.

Ziele aufschreiben - meine Ziele fuer 2019

Ziele aufschreiben - meine Ziele fuer 2019

Inspiriert durch den Developer-Blog von Marcel Henning möchte ich auch meine Ziele für das Jahr 2019 aufschreiben. Ich bin nämlich der Meinung, dass man seine Ziele formulieren und aufschreiben muss, um sich einen Weg zu ebnen, dem man folgen möchte. Ziele sollten umreissen, was man im nächsten Jahr erreichen möchte, dabei ist der Weg dahin gar nicht zu beachten. Ziele sollten natürlich auch realistisch sein. Probieren wir es doch einfach mal aus. 😆

1   2  

Diese Website nutzt Cookies. Inder Datenschutzerklärung steht, was mit deinen Daten hier passiert… Hab ich verstanden