Leinenrambo - noch immer - aber jetzt haben wir einen Plan

Byorn ist noch immer mein kleiner Leinenrambo. Mittlerweile kann ich das verniedlichen, denn mittlerweile kann ich relativ gut abschätzen, wann mein Hund aggressiv wird und wann nicht. Für das Zusammenleben mit Byorn ist es sehr wichtig, dass ich das weiß. Ich kann zum Beispiel ohne größere Probleme auf einen Flohmarkt gehen, bei dem ja auch viele andere Hunde herumlaufen. Bis auf ein kurzes Zerren und vielleicht ein kurzes Bellen, ist Byorn relativ ruhig. Schwierig sind Hundebegegnungen mit bestimmten Hunde-Typen:

Leinenrambo - noch immer - aber jetzt haben wir einen Plan
Es soll ein Hund als Haustier sein

Es soll ein Hund als Haustier sein

Es ist nun Anfang Oktober und damit ist die Weihnachtssaison offiziell eröffnet. In den Supermärkten stapeln sich die Spekulatius-Kekse, die Spielzeugabteilungen der Online-Shops und Ladengeschäfte werden zumindest schon einmal von den Erwachsenen oberflächlich gescanned. Und wie üblich denken auch dieses Jahr wieder viele Familien über die Anschaffung eines Haustieres, vielleicht sogar eines Hundes, nach. Tut euch selbst einen Gefallen: Falls der geringste Zweifel besteht, schafft euch keinen Hund an. Dieser Beitrag ist keine romantische Zusammenfassung darüber, wie toll es ist, einen Hund zu haben. Dieser Beitrag will dir die Anschaffung eines Haustieres ausreden. Zumindest soll dieser Beitrag dir Impulse dafür geben, die Anschaffung eines Haustieres infrage zu stellen.

Wie ein Hund dein Leben total umkrempelt 🐶

Irgendwann letztes Jahr zeigte mir meine Frau ein Video auf Facebook. Zu sehen war ein völlig überdrehtes, beklopptes, haariges Wesen. Ein Hund. Ein stinkendes, bellendes Monster. Ein schwarzer, gruselig aussehender Hund. Ich hatte zu der Zeit Angst vor Hunden. Ich hatte wirklich viel Angst vor Hunden. Meine Frau saß da und schaute verliebt dieses derwischartige Wuselviech an und sagte zu mir: „Den will ich haben!“ Ich weiß nicht, was mich geritten hat, aber meine stumpfe Antwort war nur: „Okay, hol den doch!“ Wir waren ab diesem Moment auf einer Reise. Wir sollten Hundebesitzer werden. Ich war als Kind zwar irgendwie ein Hundebesitzer, ich habe den Hund meiner Eltern aber wirklich nur toleriert und jedesmal gehasst, wenn er gebellt hat oder wenn er mich nur angeschaut hat. Streicheleinheiten für den Hund meiner Eltern, César, gab es selten von mir. Meine Frau ist mit ihrem Jesse groß geworden und sie hat Jesse geliebt.

Wie ein Hund dein Leben total umkrempelt 🐶
Fortschritte mit Byorn

Fortschritte mit Byorn

Fünf Monate ist Byorn nun bei uns. Mittlerweile war er auch ein paar Mal in der Spielstunde der besten Hundeschule Oldenburgs. Byorn und ich haben in den letzten Monaten viel voneinander gelernt. So weiß ich nun, dass seine Leinenaggressivität gar keine Aggressivität ist, sondern einfach nur Frustration. Wir haben festgestellt, dass Byorn an der Schleppleine, wenn der andere Hund auch locker auf ihn zugeht, nicht einmal knurrt. Meistens jedenfalls. Außerdem habe ich von ihm gelernt, wann sein Jagdinstinkt los legt und wann ich die Leine mit einem einzigen Finger halten kann. Die Körpersprache zu lesen, ist mittlerweile simpel. Ich bereite mich immer mehr auf den praktischen Teil des Hundeführerscheines vor. Der Hund und ich müssen gemeinsam einige praktische Aufgaben erfüllen. Unter anderem müssen wir:

Wie es im Moment mit Byorn so geht

Ich habe ja schon länger nichts mehr über Byorn geschrieben. Also - wir sind jetzt regelmässig in der Hundeschule Bella Singer und mittlerweile reagiert Byorn zuverlässig auf die Standard-Kommandos „Sitz“, „Platz“, „Komm her“ und „Bleib“. Das Gassi-gehen an sich wird auch immer stressfreier, wobei die Leinenaggression noch immer leider ein Thema ist. Mittlerweile wissen wir aber, dass diese Aggression wegen der Kastration zustande gekommen ist. Wir vermuten, dass Byorn kastriert wurde, als er gerade in der „Blüte seiner Fruchtbarkeit“ war. Der Hormonhaushalt ist daher ein wenig durcheinander. Hundebegegnungen mit Rüden sind stressig, mit Weibchen oder auch mit kastrierten Rüden gibt es wenig Probleme.

Wie es im Moment mit Byorn so geht
Es ist total wichtig so richtig bescheuert mit dem Hund zu reden

Es ist total wichtig so richtig bescheuert mit dem Hund zu reden

Es ist nun wissenschaftlich belegt, dass man mit Hunden reden muss, als wäre man irgendwie bescheuert oder als wäre der Hund ziemlich dämlich. Was wir Hundebesitzer schon längst vermutet haben, ist nun tatsächlich untersucht worden. Wenn wir „werisseingudderjunge?! DUUUbissseinguterJunge“ sagen und dabei unsere Stimme fast schon lächerlich hochpitchen, findet unser Hund das total gut. Das ergab eine Untersuchung der Universität von York, die hier nachzulesen ist.

Barbra Streisand hat ihre Hunde geklont

Ich liebe meinen Hund Byorn wirklich. Aber wenn er irgendwann gehen muss, muss er gehen. Doch Barbra Streisand sieht das anders.

Barbra Streisand hat ihre Hunde geklont
Hunde haben Winter- und Sommerfell

Hunde haben Winter- und Sommerfell

Mein Hund Byorn haart aktuell alles voll. Das dicke, gemütliche Winterfell löst sich so langsam und dafür kommen die kurzen Haare durch. Da Byorn und ich ungefähr dieselbe Haarfarbe haben, ist das ziemlich nervig, WER denn jetzt für die Haare in der Suppe verantwortlich zu machen ist.

Die 6 Stufen des Hundelaufs

Ein Hund läuft nicht einfach nur. Manchmal trabt er auch. Manchmal rennt er. Diese Gif zeigt ziemlich cool, wie sich ein Hund bewegt.

Die 6 Stufen des Hundelaufs
Hundeerziehung mit TV oder YouTube

Hundeerziehung mit TV oder YouTube

Ich schreibe ja immer über Byorn, als ob ich das alles total neu und super aufregend finde. Tatsächlich hatte ich vorher auch nie einen eigenen (meinen) Hund. Es ist aber gelogen, wenn ich sage, dass ich überhaupt keine Ahnung von Hunden hatte. Meine Eltern hatten 18 Jahre lang einen Hund namens César und natürlich habe ich meine gesamte Kindheit und Teile meiner Jugend mit diesem Hund verbracht. Das war so von 1990 an. César sah Byorn sogar ziemlich ähnlich, er war auch ca. 40 cm hoch und pechschwarz.

1   2  

Über...

Diese Website nutzt Cookies. Wofür genau, steht hier: Zum Thema Cookies und natürlich in der Datenschutzerklärung. Hab ich verstanden