Lest wieder mehr Feeds

Lest wieder mehr Feeds

Seit 2001 ist der Mist hier schon online. Damals hießen neue Einträge noch News. Dann kam die große Welle der Blogs und seitdem heißen meine Ergüsse hier Blog. Noch vor 5 Jahren abonnierten wir Blogs über sogenannte Feedreader. Das sind Programme, die XML-Dateien auslesen und den Inhalt dieser XML-Dateien als gut lesbaren Text darstellten. Bekannte Feedreader früher waren Thunderbird oder der Google Reader. Du konntest hunderte Feeds abonnieren und so den Löwenanteil deines Tages mit dem Lesen von Blogs verbringen, ohne auf die jeweilige Seite zu gehen.

Soziale Netzwerke

Nachdem Facebook und Twitter immer wichtiger wurden und nachdem Google seinen Reader eingestampft hatte, wurden Feeds immer unwichtiger. Viele Blogs starben oder veröffentlichten einfach nichts mehr. Denn in der Welt von Facebook konnte jeder seine Gedanken direkt in die Welt hinaus posaunen und Freunde und Verwandte konnten die Texte direkt lesen. Da Facebook in den Posts natürlich auch Bilder zuließ, konnte man sogar ganze Bildergalerien mit mehr oder weniger intelligenten Texten versehen und hatte spontan 500 Leute, die diese Beiträge gelesen habe. Gerade in der Anfangszeit kriegt man niemals so viele Besucher auf seine Website. Bei sozialen Netzwerken gibt es den massiven Vorteil, dass wirklich jeder mehr oder weniger gute Artikel veröffentlichen kann. Ich finde das super.

Doch soziale Netzwerke haben ein Problem. Die wirklich relevanten sozialen Netzwerke stammen aus dem prüden Amerika. Hier in Deutschland haben wir kein Problem mit Nippeln, bei Facebook oder Twitter riskierst du sofort eine Sperre. Das ist nur einer der Gründe, warum ich diese Netzwerke nur noch selten für wirklich spannende Themen benutze. Feeds kommen immer direkt von jeweiligen Blog und müssen nicht irgendwelchen ominösen Gemeinschaftsstandards entsprechen. Für den Feed ist der jeweilige Website-Inhaber selbst verantwortlich. Inspiriert von René veröffentliche ich hier also mal meine Feeds als OPML.

Download Feeds

Ich stimme René auch inhaltlich zu. Blogs und die Feeds dazu sind wichtig:

Das Problem waren schon immer und sind immer noch überfüllte Plattformen, auf denen sich die Menschen zu dicht gedrängelt um Aufmerksamkeit streiten. Lieber wieder Piratenschiffe bauen, eine Trillionbillion davon, alle anders, alle gleich.

Es geht hier weder um eine Elite, noch geht es darum, nicht jedem ein Sprachrohr zu geben. Doch wir als Blogger haben eine Aufgabe zu erfüllen. Unsere Aufgabe ist es, unseren Standpunkt der Dinge verständlich wiederzugeben. Das geht in einem durchsuchbaren Blog wesentlich besser, als in einem Tweet oder in einer Facebook-Notiz. Daher bin ich froh, dass Blogs wirklich wieder wichtig werden.

Ich bitte euch auch inständig darum, selbst wieder mehr zu bloggen. Genießt die Freiheit und schreibt mehr Blogs!


Getagged unter: socialmedia,
Leider hat hier noch keiner seinen Senf zum Thema abgegeben. Sei du doch der erste. Oder die erste. Oder das letzte.
Soziale Netzwerke versus das eigene Blog Kultur des Meckerns - Asoziales Netzwerkpack Sprachbarrieren ueberwinden - SignDict Hootsuite Game of Thrones Wie deckt man ein Fakeprofil auf Von sozialer Kompetenz im Internet - dem Drecksloch Lest wieder mehr Feeds Welche Blogs lese ich denn wirklich oft Mein Zweck der Existenz
login