Warum der Klügere eben doch nicht nachgeben sollte

Warum der Klügere eben doch nicht nachgeben sollte

Ich habe mir „Humanity“ von Ricky Gervais angesehen. Wenn einen die Tatsache nicht schockt, dass Gervais permanent an den Grenzen des guten Geschmack kratzt, kann dieses Programm einen wie mich sehr gut unterhalten. Allerdings geht es hier gar nicht um das Programm, sondern um einen Teil des Programmes, der mich wirklich nachdenken lässt: Soziale Medien verblöden uns oder sorgen zumindest dafür, dass wir ein falsches Weltbild bekommen.

Wie groß der Einfluss sozialer Medien sein kann, ist nicht erst seit dem Datenskandal bei Facebook bekannt. Es werden massenweise Accounts angelegt, bei denen viele Bots (Roboterprogramme) Statements geben, die allein durch die schiere Menge dann von unbedarften Bürgern als die Wahrheit interpretiert werden. Es gibt Fotos von Pflanzen, die per Photoshop auf die Haut von Säuglingen manipuliert werden und damit schockierend über neue Krankheiten berichten. Natürlich ist der Russe, der Flüchtling oder eben auch die Chemtrails schuld.

Dumme Menschen

Seiten wie Mimikama sind heute notwendig geworden, denn leider zählt überhaupt nicht mehr, was gesagt wurde, sondern wer es am lautesten schreit und wer die meisten Likes für seinen Mist hat. Wir leben in einer Gesellschaft, bei der es wichtiger ist, etwas darzustellen, als tatsächlich etwas zu leisten. Diese Gesellschaft feiert Jugendliche, die sich ein Kondom durch die Nase ziehen oder Waschmittelpads in den Mund stopfen. Und nein, nicht nur Jugendliche machen Mist in sozialen Netzwerken.

Erwachsene Menschen posten wider besseren Wissens Stockphotos (Fotos aus Bilddatenbanken), manipulieren diese Bilder und stellen damit eine gefälschte Situation dar. Gerade Politiker der rechten Parteien sind Meister darin, sich ein uraltes Foto eines verprügelten „Deutschen“ zu suchen, eine Headline draufzupappen und fertig ist der Skandal. Das Foto landet bei Facebook und Twitter und die dummen Anhänger teilen dieses Bild, ohne wenigstens einmal die Bildsuche von Google zu verwenden. Über diese Bildsuche kann man feststellen, dass der Typ auf dem Foto nicht erst heute von einem Ausländer verprügelt wurde, sondern bereits 2008 von einem Motorrad gefallen ist.

Aber die dummen Schafe teilen und liken dieses Fake. Und diese Menschen gehen dann davon aus, dass die Menschheit wirklich so verroht ist. Skandierend latschen sie durch die Straßen, das Foto auf Pappe gedruckt und wollen sich an den Flüchtlingen retten. Die lassen sich das so nicht gefallen, denn sie haben ja nix gemacht, aber schon haben wir eine Streßsituation, die man durch ein wenig Recherche vermeiden könnte.

Schon beim Film „Men in Black“ hat Agent K festgestellt, dass „ein Mensch klug ist, eine Gruppe Menschen sind dumm“. Ich stimme diesem Statement zu.

Beispiele für dumme Menschen: Unsere Gesellschaft braucht den Hinweis auf dem Kaffeebecher, dass der Kaffee da drin heiß ist. Wir brauchen Anleitungen dafür, dass man die Pizza erst aus der Folie nehmen muss, bevor man sie in den Ofen schmeißt. Auf Putzmittelflaschen steht drauf, dass man das Zeug bitte nicht trinken sollte. Ich bin mittlerweile an einem Punkt angekommen, bei dem ich sage: „Doch! Lasst die nächsten 5 Jahre sämtliche Warnhinweise doch einfach mal weg!“. Ich lehne mich dann zurück und schaue der Weltbevölkerung beim Schrumpfen zu. Aber zurück zu den Sozialen Medien.

Soziale Netzwerke sind keine Demokratie

Erst gestern wurde die Youtube-Zentrale angegriffen. Die mutmaßliche Täterin war eine Frau, die ausgerastet ist, weil Youtube ihren Kanal zuerst nicht mehr monetarisieren wollte und später sogar geschlossen hat. Der normale Menschenverstand sagt: „Da ist ein Portal der Firma Google. Ich habe das Recht erhalten, dort meine Videos zu hosten. Google aber ist der Inhaber der Seite und mir ist klar, dass die das nicht zulassen, wenn ich moralische Grenzen überschreite.“

Der moralische Zeiger sollte das anzeigen. Youtube ist ein Haus, als Content-Betreiber bist du Gast. Du hast dich im Netz von Youtube zu benehmen. Je nachdem, wie viele Follower du hast, fallen Regelbrüche mal schneller, mal langsamer auf. Mein Youtube-Kanal ist total unwichtig, ich könnte Fotos toter Kinder veröffentlichen und es würde niemanden interessieren, weil kaum einer das Video sieht. Wenn das jemand anderes wie zum Beispiel LeFloid machen würde, wäre erstens das Video innerhalb von 5 Minuten weg von Youtube und bei einem wiederholten Upload wäre er seinen Status los.

Das gilt auch für Twitter oder das im Moment so verhasste Facebook. Du hast kein demokratisches Recht, diese Portale zu nutzen. Du stimmst gewissen Nutzungsbedingungen zu und hast dich an diese zu halten.

Dumme Botschaften

So skurril es klingt: Es gibt ein gutes Geschäft mit falschen Nachrichten. Es gibt Websites, die den ganzen Tag nichts andere machen, als eine echte Nachricht zu nehmen und diese dann so umzuschreiben, dass sie überhaupt keinen Sinn mehr ergibt. Aus harmlosen Kondensstreifen am Himmel werden so dann Chemtrails und Schießereien in Schulen wurden nicht von irgendwelchen bescheuerten Schülern durchgeführt, sondern natürlich waren das alles ISIS-Schläfer, die im Auftrag von Allah amerikanische Teenager ermordeten. Wer einmal selbst nachforscht, bemerkt schnell, dass viele der Sachen extrem an den Haaren herbei gezogen wurden. Die Macher dieser Websites wissen, dass ihre Statements falsch sind. Tatsächlich arbeitet insbesondere eine Zeitung in Deutschland in letzter Zeit verstärkt so. Dort werden Tweets von offenkundig rechtsradikalen Menschen retweetet und hinterher behauptet, dass man das gar nicht gewusst hat.

In der Zeitung selbst gibt es aber keine Richtigstellung, die falsche Botschaft wird demzufolge verbreitet und niemals relativiert.

Es geht heute auch überhaupt nicht mehr darum, wer Recht hat. Es geht in sozialen Netzwerken nur noch darum, wer am meisten Follower für seinen Mist hat.

Es gibt Influencerinnen, die stolz auf eine rein weibliche Zielgruppe sind. Brands finden das auch spannend, denn eine Frau mit 23k Followerinnen hat ja durchaus Marketingpotential. Dass die Frau händisch alle 50k Männer geblockt hat, hinterfragt keiner.

Fazit

Recherchiert ALLES! Hinterfragt ALLES und wenn ihr mit Leuten diskutiert, lasst euch NIEMALS vom Thema ablenken. Wenn ein Tweet über Schießereien bei Youtube kommt, dann schreibt nicht darunter, dass in Syrien auch Leute sterben und darüber keiner berichtet. Wir alle wissen das, dieser Tweet hat keinerlei Informationsgehalt, sondern soll nur LIKES produzieren. Diskutiert mit den Hetzern und zeigt ihnen auf, wo sie sich irren. Lasst euch nicht bedrohen. Droht nicht zurück und bleibt bei den Fakten.

Kommentare


Hallo Marcel,

... jetzt muss ich auch mal Kritik üben!
Du hast in Deinem Beitrag aber rein garnichts offen gelassen, welches ich mit meinem Wissen hätte noch füllen oder ergänzen können. Grumme! (kl. Scherz)
Deinem Beitrag ist nicht mehr hinzuzufügen und wird von uns so unterschrieben!
Liebe Grüße

PS: Darf ich bei Dir noch ab und zu "liken" ? ;-)


Moin Jörg,

die Seite ist für jeden erreichbar. Aktuell moderiere ich ja nicht einmal die Kommentare :) Feel free, have fun. Und danke für die lieben Worte!


Über...