DE EN

Warum ich Netflix mag

Showtime praesentiert Penny Dreadful Die Sesamstrasse erklaert Game of Thrones DKKN - Der kluegere kippt nach TV und soziale Netzwerke - bald kommt yuniq Mr Robot zeigt realistsches Hacking Review der ersten Staffel von Mr. Robot The Man in the High Castle - Serientipp Deutschland 83 - was TV daraus lernen muss Akte X - Staffel X - mit neuer Stimme Stranger Things Warum Latenight in Deutschland niemals funktionieren kann Warum ich Netflix mag Netflix Trollhunters von Guillermo del Toro

Warum ich Netflix mag

Ich habe, als Netflix damals startete, über das Videoportal berichtet und damals noch relativ kritisch über diese Streamingplattform gesprochen. Mittlerweile bin ich, nicht zuletzt dank Stranger Things ein echter Netflix-Fanboy geworden und schreibe euch nun mal auf, warum ich dieses Portal gegenüber anderen Portalen deutlich bevorzuge:

  1. Eigenproduktionen: Netflix hat mit Stranger Things und mit Gilmore Girls gleich zwei Serien, die ich persönlich richtig gut finde. Gilmore Girls liebe ich wegen der vielen popkulturellen Referenzen und wegen der schrulligen Charaktere und Stranger Things liebe ich einfach, weil diese Serie mich in meine Kindheit zurück katapultiert. Doch auch im Film-Sektor wissen die Netflix-Produktionen zu überzeugen. Ich finde ja, dass Kevin James seit "King of Queens" nichts lustiges mehr gemacht hat. Aber Die wahren Memoiren eines internationalen Killers war tatsächlich eine gelungene Actionkomödie mit einem doch ziemlich witzigen Cast.
  2. Einfachheit: Netflix kannst Du dir auf dem Smartphone installieren und dann simpelst per Chromecast auf dem Handy abspielen. Ich habe aktuell auch eine Amazon-Prime-Mitgliedschaft, aber ich sehe nicht ein, dass ich mir extra noch den FireTV-Stick besorgen muss, wenn alle anderen Inhalte vom Handy sich auf den Chromecast streamen lasseen. Unter Google Chrome läuft Netflix flüssig auch unter Arch-Linux und die Download-Option sorgt dafür, dass ich auch im Schlafzimmer in Ruhe meine Filme zuende gucken kann.
  3. Monopol: Ich liebe Amazon. Ich finde auch das Prime-Angebot super. Aber Amazon hat so viele Bereiche für sich in Beschlag genommen, dass ich bewußt NICHT Amazon Prime für Musik/Videostreaming benutze. Nachdem viele Europäer auch Jeff Bezos Firma unterstützen, wurden die Preise irgendwann ja auch mal angezogen. Ich suche mir dann lieber einen anderen Anbieter, damit Amazon weiter Mittbewerber hat. Bei Filmen ist das Netflix, bei Musik ist das Deezer.
  4. Filmauswahl: Machen wir uns nichts vor. NEUE Filme gibt es bei Netflix nicht. Aber die Auswahl der Filme bei Netflix bietet für jeden etwas. (Und Doom) Es sind viele gute Klassiker gelistet (und Doom), zum Beispiel Breakfast Club, den ich noch nie gesehen habe. Ich habe letztens erst wieder Cabin in The Woods geguckt, die Filmauswahl ist hier gelistet. Wirklich schlechte Sachen sind nicht dabei. Aktuelle Sachen sind halt der Hobbit oder Pacific Rim. Von den Serien her gibt es bewährtes Zeug wie Breaking Bad oder Oldschool-Kram wie Friends.
  5. Shows: Man kann sich bei Netflix unter anderem die Show der Ehrlich Brothers angucken. Wer Zauberei mag, der wird es lieben. Nebenbei gibt es die Standup-Programme von unserem nächsten Bundeskanzler Serdar Somuncu und diverse Sketch-Shows wie z.B. Pussy Terror TV.

Für mich ist Netflix super. Wie seht ihr das? Oder guckt ihr noch immer analoges Fernsehen?


Filed in: tvblogger,
PDF
Like 1finden das gut

Kommentare


Witzig. Eine ähnliches Thema habe ich gerade beim @sundancerGE https://blog.der-boese-metaller.de/terrestrisch-fernsehen-2017/ bzw. es ging in diese Richtung. Auch wenn ich selbst kein Netflix habe,
finde ich es eine gute Sache. Und ich denke, dass gerade \"richtiges\" Fernsehen sich zunehmend warm anziehen und sich etwas überlegen muss. In den USA, schaffen Sender es ja schon hochqualitative eigene
Formate zu produzieren z.B. Game of Thrones. Da hinken die Sender in Deutschland ein wenig hinterher.

Teile diesen Artikel, wenn er dir gefallen hat

Facebook Twitter Google+ LinkedIn
powered through tff3