Kann Linux auf dem Desktop Windows oder MacOS ersetzen

Kann Linux auf dem Desktop Windows oder MacOS ersetzen

Jeder, der sich ernsthaft mit Linux befasst hat und den Schritt von Windows oder OSx weg zu dem Opensource-Betriebssystem vollzogen hat, will nicht zurück zu den proprietären Betriebssystemen wechseln. Der Weg ist nicht einfach, weil man halt Windows von klein auf gelernt hat. Tatsächlich ist es aber richtig cool, wenn man eben kein Cortana oder Siri mehr ertragen muss. Es ist geil, wenn man komplett selbst bestimmen kann, wann und wo man Updates installiert und es ist geil, sich ein System zusammenzustellen, das exakt auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Doch den Schritt wagen wenige und wenn man den Statistiken bei Steam und Heise glauben darf, sind die Linuxer noch immer eine kleine Minderheit. Dieser Blogpost befasst sich nun mit den Gründen, warum Linux sich auf dem Desktopmarkt bisher nicht durchgesetzt hat und vermutlich auch nie durchsetzen wird. 1. Linux ist in der Regel nicht auf dem PC vorinstalliert Wenn Du dir im Laden einen P [...] weiterlesen
Finde die richtige Linuxdistribution mit dem Distrochooser

Finde die richtige Linuxdistribution mit dem Distrochooser

Es gibt das Windows oder das MacOS. Computerbesitzer haben bei kommerziellen Betriebssystemen nicht wirklich eine große Auswahl. Du installierst dir ein Windows und wenn es nicht gerade Windows 10 ist, wird dein Windows dir immer wieder sagen, dass du doch bitte Windows 10 installieren sollst. Bei den Apple-Jüngern läuft das ganz ähnlich. Sobald dein verwendetes MacOS veraltet ist, wird dir ein neues Mac-Betriebssystem vorgeschlagen und diese Version von dem Betriebssystem ist dann das Betriebssystem für deinen Rechner. Bei Linux sieht das anders aus, dort musst du erst einmal herausfinden, welches Linux am besten zu dir passt. „Linux“ ist ein Kernel, auf dessen Grundlage verschiedene Softwarehersteller ein Betriebssystem aufsetzen, Softwarepakete zusammenstellen und eine bestimmte Optik (Corporate Identity) zurecht stellen. Dabei gibt es große sogenannte Distributionen mit finanzstarken Firmen im Hintergrund, wie z.B. Redhat und Canonical und es gibt auch Linuxdis [...] weiterlesen
Depeche Mode Studio Equipment

Depeche Mode Studio Equipment

Depeche Mode zählen zu den interessantesten Bands der Welt. Die Jungs haben Musik geschaffen, die von den meisten Leuten über Genregrenzen hinweg zumindest respektiert oder geliebt wird. Da ich bei der Recherche über den Sequencer meiner Wahl Renoise so'n bisschen im Netz gestöbert habe, kam irgendwann die Idee auf, mal zu gucken, welche wirklich international bekannten Künstler diese DAW überhaupt benutzen. Die Liste des hier verwendeten Equipments liest sich irgendwie wie das Who-is-Who des Studioequipments, gerade im Elektro-Bereich aber auch die Softwareliste ist ziemlich cool. Damit du also genau so klingen kannst, wie DM, müsstest du dieses Equipment benutzen. Talent wäre übrigens auch nicht schlecht... Ich hoffe, ich kann noch mehr von diesen Gear-Listen finden und / oder zusammenstellen. Sounds of the Universe Complete Instrument List Hardware Synths, Modern Chimera Synthesis BC16 Dave Smith Instruments Pro [...] weiterlesen
VST-Plugins unter Arch

VST-Plugins unter Arch

Ich habe bereits erzählt, wie man unter Ubuntu Windows-VST-Plugins benutzen kann. Der dort beschriebene Weg ist verhältnismäßig einfach, da man lediglich PPA-Quellen freischalten muss und dann über Synaptic oder APT die benötigten Files installieren muss. Das funktioniert für alle Ubuntu-Versionen, insbesondere für Ubuntustudio ist dies aber eben der coolste Weg, Windows-VST-Plugins nutzen zu können. Tatsächlich nutzen mittlerweile aber viele Leute Arch-Linux oder andere Distributionen, die auf Arch aufsetzen (Antergos, Manjaro). Der größte Vorteil dieser Distros ist die Aktualität: Da es sich um Rolling-Releases handelt, werden einzelne Softwarepakete immer sofort aktualisiert und nicht erst kuratiert und als gesamtes Betriebssystemupdate veröffentlicht. lmms.io Gleichzeitig setzt diese Technik aber voraus, dass man sein System auch täglich updated. Ansonsten kann es passieren, dass zu viele Updates k [...] weiterlesen
Vau Vier - ein neuer Relaunch

Vau Vier - ein neuer Relaunch

Ich habe meine Homepage erneut einem Relaunch unterzogen. Dabei wurden 800 alte Blogeinträge gelöscht, da ich mit der Seite endlich einen richtigen Focus finden muss, um ernst genommen zu werden. Es gibt ab jetzt nur noch wenige spezifische Themenbereiche. Das verschreckt sicherlich einige meiner Stammleser, aber ich will und muss hier mal Straffung reinbringen. Seit 2002 ist Trancefish.de nun online und es war immer ein Sammelsurium von  „allem“, was ich so gefunden habe. So ein Blog möchte ich nicht mehr führen.  Die Qualität der Beiträge wird hoffentlich verbessert. Ich möchte euch längere, besser recherchierte Texte bieten. Die meisten der Linux-Einträge waren gut recherchiert, daher sind diese komplett erhalten geblieben. Ein paar der Beiträge zum Thema Politik kommen auch in abgeänderter Form wieder rein. Meine Beiträge zum Thema Fitness werden definitiv nicht wieder kommen, da ich selbst weder [...] weiterlesen
USB-Soundkarten fuer Linux

USB-Soundkarten fuer Linux

Ich habe im Heimstudio keinen Desktop-PC. Ich nutze für alle meine Tätigkeiten im Web einen Laptop. Mein Hauptlaptop ist ein alter Intel® Core™ i7 CPU M 620 @ 2.67GHz × 4 und mein Netbook ist ein olles Samsung. Alles nicht so wirklich spektakulär. Es gab auch mal Zeiten, da hatte ich einen Desktop-PC mit ner High-End-Megasuperduper-Soundkarte mit zig Ausgängen, aber da 99% der Songs direkt in Renoise entstehen und ich dort auch das Routing steuere, lohnt sich so etwas für mich kaum noch. Aber: Natürlich ist die Onboard-Soundkarte eines Laptops immer eine Frechheit. Es brummt und die Anschlussmöglichkeiten sind ein Witz. Daher ist es wichtig, den Laptop per USB an die HiFi-Welt anzuklemmen. Das geht mit sogenannten Audio-Interfaces oder eben auch externen USB-Soundkarten. Ich persönlich mag das Lexicon Alpha (Amazon Partnerlink) ziemlich gerne. Du hast einen Kopfhörer-Anschluss und kannst über Cinch ganz normal deine A [...] weiterlesen
Musikproduktion unter Arch und Antergos

Musikproduktion unter Arch und Antergos

Musik unter Linux zu machen ist kein Hexenwerk. Ich habe Monate gebraucht, mein Studio auf Ubuntu umzubauen und habe dann festgestellt, dass fast alles problemlos unter Linux machbar ist. Man kann die meisten Windows-VST-Plugins benutzen. Man kann sich bei diversen Quellen freie bzw. kostenlose VST-Plugins herunterladen, welche für Linux erstellt wurden. Die Quellen führe ich weiter unten auf. Jetzt ist es aber so, dass ich tatsächlich nur bestimmte Dinge mit meinem Rechner machen will. Das ist in erster Linie bloggen, programmieren und dann Musik. Ich benötige also keine Office-Lösung oder Gimp oder andere Tools, die eine Ubuntu-Installation mir erst einmal mit installiert. Also suchte ich nach einer Distribution, die möglichst schmal gehalten ist und im Grundsatz so wenig wie möglich installiert. Logische Konsequenz war Arch-Linux. Ich hätte also Arch installieren können. Das wollte ich aber nicht, da ich stinkend fauler Anwender bin. E [...] weiterlesen
Musikmachen mit Linux

Musikmachen mit Linux

Wenn man am Computer Musik machen möchte, sollte man einen Mac oder einen Windows-Rechner benutzen. Das lassen wir jetzt erst einmal sacken, atmen tief durch und kümmern uns nun um das ernsthafte Thema. Musikmachen unter Linux ist der Grund, warum du hier bist. Du hast dich entschieden, in die Welt der offenen und freien Systeme zu gehen und das Betriebssystem zu benutzen, bei dem du einfach alles verändern kannst. Linux hat gegenüber den proprietären Systemen von Apple und Microsoft nämlich den Vorteil, dass du - ein wenig Arbeit vorausgesetzt - unfassbar viele Möglichkeiten hast, ein superstabiles System als Zentrale für deine Musikproduktion zu benutzen. Dieses Posting sagt dir: Wie du VST-Plugins unter Linux zum Laufen bekommst Wie du kurze Latenzen realisierst Was kann Linux “out-of-the-box”?   Wenn du ernsthaft Linux als Betriebssystem für Musikproduktion benutzen willst, musst du verhä [...] weiterlesen
Antergos vs Ubuntu Gnome

Antergos vs Ubuntu Gnome

Ich habe mich zumindest vorläufig von Ubuntu Gnome verabschiedet und mir Antergos installiert. Der Grund für diesen Schritt war, dass ich den Focus des Ubuntuteams auf den eigenen Kram (Unity z.B.) nicht so wirklich mag und die Tatsache, dass ich mich mittlerweile so sicher in Linux fühle, dass ich mich auch an weniger "leichte" Distributions heran traue. Nicht zuletzt spricht für Antergos bzw. auch Arch die Aktualität der Pakete. Arch-User hassen mich vielleicht, weil ich Antergos nutze, aber meiner Meinung nach sollte zumindest die Installation des Basissystems noch simpler als simpel sein, daher entschied ich mich für Antergos und nicht direkt für Arch. Die Installationsanleitung im Arch-Wiki ist super verständlich und der Lerneffekt bei so einer Installation ist sicherlich nicht zu unterschlagen. Aber ich bin noch immer faul und installiere ein Betriebssystem nicht des Installierens wegen, sondern weil ich Ergebnisse sehen will. Una [...] weiterlesen
Auf dem Linuxinformationstag in Oldenburg

Auf dem Linuxinformationstag in Oldenburg

Ich bin ja begeisterter Anhänger von sogenannten Barcamps. Dieses Jahr durfte ich in Oldenburg einem sehr coolen Barcamp beiwohnen und habe dort viele Eindrücke gewonnen. 2015 besuchte und referierte ich auf dem Open-Nord-Linuxtreffen. Auch dies gab mir ein positives Gefühl. Am 22. Oktober 2016 nahm ich nun am Linux Informations Tag im Mainframe in Oldenburg teil. Dieses Mal allerdings ausschließlich als Gast. Meine Eindrücke dieses Linuxtreffens möchte ich euch nun schildern: Linux: Nerdbetriebssystem und zumindest auf dem Desktop noch immer eine Randerscheinung. Autos, Fernseher, BluRayplayer und natürlich auch Server arbeiten mit Linux. Das Betriebssystem findet sich in abgewandelter Form sowohl auf Iphones als auch Nicht-Iphone-Geräten. Dort nennt sich der Unix-Abklatsch aber Android bzw. IOS. Aus dem normalen Alltag ist Linux also faktisch nicht mehr wegzudenken. Daher gibt es überregional immer wieder solche Veranstaltungen, die di [...] weiterlesen
Warum ist das bei Linux eigentlich alles so kompliziert

Warum ist das bei Linux eigentlich alles so kompliziert

Hier stand mal ein Artikel, bei dem ich mich wahnsinnig über die Komplexität von Linux aufgeregt habe. Ich habe Linux mit den Augen eines Windowsbenutzers gesehen und dabei den Fehler gemacht, emotional zu werden. Linux ist kein Windows und Windows ist kein Linux. Mittlerweile beherrsche ich beide Systeme sehr gut und spätestens seit Windows 8.1 ist das Microsoft-Betriebssystem keine Alternative mehr für mich. Klar: Linux ist kompliziert, aber das liegt in erster Linie daran, dass man bei Linux einige Dinge einfach anders machen muss. Wenn Du unter Windows ein Programm installieren möchtest, musst du irgendwo eine Setup.exe herunterladen. Das Programm führst du dann aus und meistens wird das Programm installiert und liefert gleich alle möglichen DLL-Dateien noch mit. Aus Endbenutzersicht ist das ziemlich simpel. Aus Sicherheitssicht oder Platzverschwendungssicht ist das allerdings ziemlich dämlich. Denn du hast auf einmal zig Visual-Basic-R [...] weiterlesen
Linuxalternativen zu bekannten Windowsprogrammen

Linuxalternativen zu bekannten Windowsprogrammen

Ich selbst habe über Linux immer und immer wieder nur den Kopf geschüttelt. Von mir kamen auch solche Aussagen: Die Benutzeroberfläche ist total scheisse und hässlich. Dafür gibt es Programm XYZ gar nicht. Das ist total schwer zu administrieren Die Hardware wird gar nicht unterstützt Viel zu kompliziert, das alles Inzwischen muss ich solche Aussagen revidieren, wenn nicht sogar komplett umkehren und/oder vergessen und nie wieder machen. Denn Linux hat sich hier geändert. Tatsächlich hat in den letzten Jahren wahnsinnig viel in der gesamten Opensource-Bewegung statt gefunden. Guckt euch doch mal die Browser an: Alle sind Opensource (bis auf der IE). Selbst Safari und Opera nutzen Webkit und haben damit einen "Motor", der auch Opensource ist. Videos werden heute unter Windows wie auch unter Linux oft mit VLC abgespielt und Libreoffice bzw. Openoffice reichen für die normalen Bürotätigkeiten lockerst aus. [...] weiterlesen
Zwei Jahre ohne Windows

Zwei Jahre ohne Windows

Es sind nun fast 2 Jahre vergangen, seit ich meinen Laptop von Windows 7 auf Linux umgestellt habe. Seit ca. 1 Jahr läuft mein Netbook nun auch unter Linux. Auf meinem primären Laptop nutze ich Ubuntu 14.04 und das Netbook hat ein Debian 8 Jessie verpasst gekriegt. Der Artikel hier ist übrigens nach einem Compile-Marathon geschrieben worden (LinuxSampler), daher so viele Rechtschreibfehler. Ich kann nicht behaupten, dass ich Windows wirklich vermisse. Ich bin damals in mich gegangen und habe mir überlegt, was ich eigentlich mit meinem PC alles mache. Das meiste davon ist Internet surfen und Filme gucken. Ab und zu wird auch mal etwas gespielt, aber das war es meistens auch schon. Musik mache ich noch. Manchmal. Dann habe ich geprüft, welche Programme ich für diese Dinge benutze. Zum Surfen nutze ich Firefox, alternativ auch mal Chrome. Videos schaue ich mit VLC und Musikhören mit irgendwelchen Playern. Tatsächlich habe ich kaum [...] weiterlesen
Wo mich Linux ankotzt - als Desktopsystem

Wo mich Linux ankotzt - als Desktopsystem

Update: Bevor Mißverständnisse entstehen, ich sehe mich als fortgeschrittener Linuxuser. Ich habe zum Beispiel diesen Artikel verfasst, hier stelle ich jede Menge guter Linuxalternativen vor und nicht zuletzt habe ich auch Hilfestellungen für VST-Plugins unter Linux verfasst. Selbst, wie man ein kaputt-treiberinstalliertes-Linux wieder hinkriegt, steht hier. Ich habe auch Linux schon auf größeren Veranstaltungen vorgestellt. Seit mehreren Jahren nutze ich nun Ubuntulinux höchst erfolgreich. In Summe macht das alles auch Spaß, auch wenn Linux kein Windows ist und mittlerweile auch WEIL Linux kein Windows ist. Meine Standardprogramme für Linux laufen perfekt, ich musste meine Browsergewohnheiten nicht verändern, meine Mails lese ich noch immer mit Thunderbird und mein Recher ist stabil wie nie zuvor. Aber einige Dinge unter Linux sind unfassbar bescheuert und auch nicht mehr normal wegzuargumentieren. Dabei ist das oft nicht einmal die S [...] weiterlesen
Auf dem Opennord Linux Kreativ Treffen

Auf dem Opennord Linux Kreativ Treffen

Mein Kumpel Tigger heult mir seit Jahren die Ohren voll, dass ich doch endlich mal auf den Oldenburger Linux Tag gehen soll. Jetzt gerade bin ich hier und schaue mir das an. Wenn man in die BBS Haarentor, dort findet das Event in diesem Moment statt, betritt, dann blickt man erstmal auf einen Schwung Laptops, auf denen Fedora, Ubuntustudio, Debian, LinuxMint und vieles mehr installiert ist. Am Anfang kommt man sich etwas verloren vor, denn Linuxer sind nun mal Linuxer und es dauert eine Weile, bis man sich mit denen unterhalten kann. Trotzdem fühlte ich mich von Anfang an wohl. Vom Gamer bis zum absoluten Nerd ist hier auch alles vertreten. Mich hat gleich am Anfang der OTRS-Stand fasziniert, denn das Ticketsystem nutze ich auch beruflich, daher muste ich hier direkt mal nachgucken. Anschliessend nahm ich an einem Vortrag zum Thema "Linux für Senioren" teil, wobei der Referendar leider nicht da war und Jürgen einsprang, während ich ihn ein wen [...] weiterlesen
VSTPlugins unter Linux

VSTPlugins unter Linux

Einer der Hauptgründe für Musiker bei Windows oder OSx zu bleiben sind VST-Plugins. Es gibt unter Linux 1-2 gute VSTs aber Linux ist noch immer zu uninteressant für die Softsynth-Hersteller. Linux hat - gerade im Tonstudio - noch immer einen nerdigen Beigeschmack und ist angeblich viel zu kompliziert. Fairerweise muss ich auch als Linuxfan zugeben, dass die ganze Prozedur auch wirklich nicht einfach ist. Unter Windows installierst Du dein VST und dein Musikprogramm kann automatisch damit arbeiten. Bei Linux ist dies längst nicht so einfach. Zumindest nicht das erste Mal. Danach schon. Meistens. Grundvoraussetzungen: Ich selbst nutze Ubuntu-Studio, daher habe ich bereits einen funktionierenden Jack-Server, einen Realtime-Kernel und auch Wine läuft bereits im Audiobereich sehr performant. Was hier steht, geht mit jedem x-beliebigen X86/64bit-Linux aber umgesetzt habe ich das auf Ubuntu-Studio. Windows-VST-Plugins setzen Windows voraus. Sie laufen also NICHT [...] weiterlesen
Ubuntu startet nicht mehr grafisch

Ubuntu startet nicht mehr grafisch

Dieser Artikel ist veraltet und sollte „so“ nicht mehr genutzt werden. Aus historischen Gründen bleibt der Artikel allerdings noch online. Die hier genannten Tipps können dein System komplett retten, aber eben auch zerstören. Die hier genannten Tipps sind ohne Gewähr!!! Ich Genie habe es geschafft, Evolutionmail zu deinstallieren und dabei nicht drauf zu achten, dass ich mir gerade den Fenstermanager (Gnome3) auch deinstalliere. Es gibt bei Linux einen elementaren Tipp: lies immer die Paketabhängigkeiten! Wenn Du dies nicht tust, hast du das Problem, was ich gestern hatte. Linux fährt nicht mehr hoch. Früher hätte ich neu installiert. Heute weiß ich, dass ich bei Linux eigentlich nicht das System neu aufsetzen muss. Beachte, dass ich hier Ubuntu genutzt habe. Genau genommen Ubuntustudio 14.04. - das müsste also für alle Ubuntus in der Version passen und im Normalfall vermutlich auch für Debian. Meine Grafikkarte i [...] weiterlesen
Ist Linux das richtige fuer dich

Ist Linux das richtige fuer dich

Ich selbst nutze seit nun knapp einem Jahr Linux. Namentlich ist das Ubuntustudio mit einem Realtime-Kernel. Es handelt sich hier um Ubuntu 14.04 LTS und ich bin relativ glücklich damit. Mitunter hakt es natürlich mal, denn ich bin natürlich weit davon entfernt, hier ein Profi zu sein. Aber gut, wer ist das schon? Warum sollte man Linux benutzen? Ich bin ehrlich: Wenn ich mir Essen koche, dann möchte ich wissen, was drin ist. Gerade in Zeiten von NSA und BND-Spionage muss ich einfach wissen, was die Software so macht, die ich nutze. Bevor Du jetzt losheulst, dass Linux total kompliziert ist: Nein, ist es nicht. Du nutzt es vermutlich sogar schon, ohne es zu wissen. Android basiert auf Linux. Die Ähnlichkeit merkt man, wenn man aus dem Playstore ein Terminal herunter lädt. Du kannst dort die selben Befehle verwenden, wie eben auch unter Linux. OS X basiert auf Darwin, einem von Apple erstellten Unix-System, welches wiederum auf BSD basiert. Dein BluRa [...] weiterlesen
Windows ist scheisse

Windows ist scheisse

Aufmerksame Leser wissen, dass ich seit ca. einem halben Jahr Windows komplett den Rücken gekehrt habe. Den Grund habe ich in diversen Foren mal genannt, hier aber noch nicht. Bei meinem Arbeitgeber nutze ich Windows, weil unsere Kunden auch Windows-Benutzer sind und man sonst vielleicht nicht so gut supporten kann. Zuerst mal der Grund, warum ich mich privat von Windows verabschiedet habe. Dazu benötigt man auch ein wenig historischen Background, denn ich bin kein PC-Neuling. Ich behaupte, dass ich Profi-Benutzer bin. Seit ich 6 Jahre alt war, habe ich immer einen eigenen Computer gehabt. Mein erster Rechner war ein Commodore 16. Da ich auf diesem Ding keine Spiele hatte, lernte ich relativ früh BASIC und habe mit 8 einen kompletten Flugsimulator programmiert. Das Ding war ziemlich cool. Mein zweiter Rechner war anschließend ein C128. Auf diesem Teil habe ich weniger programmiert, denn im C64-Modus konnte man so endlos viele Spiele spielen. Hier kam ich auc [...] weiterlesen
Fragen zum Umsteigen auf Linux

Fragen zum Umsteigen auf Linux

Wenn man zu Linux wechseln möchte stellen sich einem mindestens die hier folgenden Fragen: Laufen meine normalen Windowsprogramme auch unter Linux? Läuft mein Windows oder OS X parallel zu Linux noch weiter? Kann ich mit Linux Spiele spielen? Ist Linux kompliziert? Läuft meine Hardware auf Linux? Erlaube mir, deine Sorgen bezüglich Linux auf ein Minimum zu reduzieren und dir deine Fragen zu beantworten. Zuerst mal gehe ich davon aus, dass Du deinen PC wie 99% aller User benutzt: Surfen, Mails lesen, Videos streamen, VoD, vielleicht mal spielen, Onlinebanking, Shopping. Grundsätzlich ist das alles kein Problem mit einem Linuxsystem. Nun zur Beantwortung der oben genannten Fragen: Laufen meine normalen Windowsprogramme auch unter Linux? Bei der Beantwortung dieser Frage muss ich ein wenig ausholen: Linux ist etwas anderes als Windows. Genau so ist OSX auch etwas anderes als Windows. Linux ist auch kein OSX und Windo [...] weiterlesen
Linux Cheat Sheet

Linux Cheat Sheet

Dieses Linux Cheat Sheet wird immer mal wieder ausgebaut. Ich notiere mir hier mehr oder weniger für mich selbst so ein paar Kommandos, die ich öfter mal brauche. DIe hier genannten Tipps wurden unter Ubuntu genutzt, wie sich das bei anderen Distros verhält, weiß ich nicht. ISO unter Linux als CD-Laufwerk einbinden Fall noch nicht vorhanden, ISO-Verzeichnis erstellen sudo mkdir /media/iso Mountpoint setzen sudo mount /path/to/iso.iso /media/iso/ Mointpoint entfernen sudo umount /media/iso/ Tastaturlayout (wieder) auf deutsch stellen Bei mir wird häufiger mal die Tastatur plötzlich auf Englisch umgestellt. Warum das ist, weiß ich nicht. sudo dpkg-reconfigure keyboard-configuration MariaDB / MySQL - Datenbanken bereinigen, aufräumen mysqlcheck -uuser -ppass --all-databases Habe ich wichtige Cheats vergessen? Teile diesen Artikel und teile es mir mit! Illustrator-Datei in JPG umwandeln (se [...] weiterlesen
Linux zum Daddeln also Ubuntu zum Spielen

Linux zum Daddeln also Ubuntu zum Spielen

Linux wird leider noch immer von den meisten Spielefirmen sträflich vernachlässigt. Und mir ist leider nicht ganz klar, warum das so ist. Linux bietet eine stabile Entwicklungsumgebung. Die Grafikkartentreiber heutzutage sind schon lange nicht mehr so beschissen, wie das früher mal war. Es ist auch so, dass dank Gnome als UI oder den ollen Ubunutu-Installer heute eigentlich jeder Anfänger mit Linux schnell mal was installieren kann. Dennoch ist der Spielemarkt eher mau. Valve hat Steam nativ auf Linux portiert und ich habe mir im letzten Summer-Sellout mal eben HL2 und diverse andere Spiele gekauft. Die Spiele laufen absolut identisch zu den Windows-Versionen. Vermutlich sogar besser, ich kann das allerdings nicht vergleichen, da ich unter Windows nie HL2 installiert hatte. Letztens war ich auf ner Lanparty und wir wollten Unreal Tournament spielen. Das lief direkt aus Wine heraus, da musste ich nichts weiter einstellen. Das lief einfach so. Auch CS1.6 ko [...] weiterlesen
Ubuntu vs Debian

Ubuntu vs Debian

ich benutze seit 6 Monaten ja nur noch Linux als Betriebssystem für mich. Die Distribution meiner Wahl ist hier Ubuntu Studio geworden, denn als Musiker brauche ich ein Linux, dass hier bereits für Digital-Audio-Workstations perfekt vorkonfiguriert ist. Da ich Linux aber dank Steam auch zum Spielen nutze, sind einige Anpassungen von mir durchgeführt worden. Den Satz "Never change a running system" nehme ich bei meiner Linuxumgebung eher nicht ernst. Da Linux aber eine strikte Dateistruktur gerade bzgl. der eigenen Dateien hat, ist ein Backup und Restore dieser eigenen Dateien relativ simpel und man kann hier wild herum experimentieren, aber darum geht es ja nicht. Ich versuche mal, Ubuntu und Debian miteinander zu vergleichen. Ubuntu ist eine Erfolgsgeschichte: Das Team um Mark Shuttleworth hat sich seit 2004 zum Ziel gesetzt, eine "benutzerfreundliche" Linuxversion zu schaffen. Die Zielgruppe beschränkt sich auf Desktopuser, die [...] weiterlesen
Linux und Renoise im Zusammenspiel

Linux und Renoise im Zusammenspiel

Conner_BW beschreibt im Renoise-Forum ziemlich eindrucksvoll, worauf man achten muss, wenn man aus dem gemachten Nest OSx oder wie in meinem Fall Windows kommt und dann in die Linux-Welt eintaucht. Viele Sachen habe ich in meinen Ubuntu-Postings schon geschildert aber im Board gibt es sehr viele Tipps zum Thema Ubuntu und Renoise. Einige davon habe ich direkt hier noch einmal übernommen. Quellen sind jeweils immer die Postings von Conner_BW oder alternativ Infos anderer Linux/Renoise-User. Realtime Prioritäten Ein Kernproblem beim Starten von Renoise unter Linux ist ja die fiese Meldung, dass Audio keine Realtime-Priorität hat. Hierfür muss man per nano oder gedit oder meinetwegen auch VI folgendes machen: Nachdem do mit dem Befehl whoami herausgefunden hast, wie dein Username ist, geht es so weiter: Öffne (mit sudo) /etc/security/limits.conf und füge, falls nicht vorhanden, diese Zeilen ein: DEINNAME - rtprio 99 DEINNAME - ni [...] weiterlesen
Linux als kompletter Ersatz fuer Windows

Linux als kompletter Ersatz fuer Windows

Windows ist noch immer das meistgenutzte Betriebssystem der Welt. Auf transportablen Geräten wie Tablet und Smartphone dominiert Android und dann gibt's noch die Ecke Apple und das Betriebssystem Linux. Es gibt immer wieder Versuche, Windows durch Linux zu ersetzen und die meisten scheitern kläglich an der kompletten Umstellung. Warum ist das so? Zuerst mal das Lieblingsargument der Linuxer: Linux ist nicht Windows und Windows ist nicht Linux. Daher MUSS das auch anders bedient werden. Für die Windowsuser sind so manche Installationsmarathons über "Paketmanager" oder seltsame Fehlermeldungen über ALSA-Treiber total gruselig. Windows hat solche Fehlermeldungen vermutlich auch, die werden aber vermutlich unterdrückt oder so. Die Sachen werden im Regelfall auch über "Setup.exe" oder "Install.msi" installiert und das ist relativ simpel zu verstehen. Bei Linux läuft das alles ein wenig anders. Da muss man sic [...] weiterlesen

Trancefish.de

Hallo! Dies ist Trancefish.de - die Homepage von Marcel Schindler. Es gibt hier Informationen über Linux, es gibt ein paar Sachen über Geocaching, Musikproduktion und noch vieles mehr. Schaue dich einfach mal im Blog um.

Marcel

Seit etwa 4 Jahren beschäftige ich mich intensiv mit Linux. Dabei nutzte ich zuerst Ubuntustudio, während ich auf meinem Netbook mit einer 32bit-Version von Debian arbeitete. Mittlerweile laufen alle meine Rechner auf Antergos. Einen Artikel darüber, warum ich Antergos und nicht direkt Archlinux benutze, werde ich hier direkt noch verlinken. Ich hoffe, du findest, was du suchst und wünsche dir viel Spaß auf meiner Homepage.


Teile diesen Artikel, wenn er dir gefallen hat